Fürstentum Liechtenstein

pafl: Bevorzugung ÖV und Verbesserung Verkehrssicherheit beim Zollamt Schaanwald

    Vaduz (ots) - Vaduz, 25. Oktober (pafl) - Die Lkw-Abstellplätze auf Liechtensteiner Seite beim Zollamt Schaanwald stellen in verschiedener Hinsicht eine Behinderung und ein Problem dar. Mit der Erstellung einer separaten Busspur sowie der Verlegung der Lkw-Parkplätze auf die Rückseite des Zollamtsgebäudes wird dieser Bereich sicher und ÖV-freundlich gestaltet.

    Die Verkehrssituation mit den Frequentierungen durch schwere Lastwagen, Personenwagen und dem Öffentlichen Verkehr ist seit rund zwei Jahren Gegenstand von Diskussionen und einer sinnvollen Lösungssuche durch das Tiefbauamt in Abstimmung mit der Gemeinde Mauren. Die Realisierung des vorliegenden Projektes, nämlich die Erstellung einer separaten Busspur sowie die allgemeine Verbesserung der Verkehrssicherheit in diesem Areal, wird von allen Seiten begrüsst. "Damit werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen", fasst dies Vorsteher Freddy Kaiser zusammen, "einerseits wird der Öffentliche Verkehr über den Grenzbereich hinaus bevorzugt und damit gefördert. Andererseits trägt die Verlegung der zwei- bis dreispurigen Lkw-Warteplätze massgeblich zur Verkehrssicherheit - insbesondere für Fussgänger und Fahrradfahrer - bei."

    Ausscheidung einer separaten Busspur

    Auf der Basis des Mobilitätskonzeptes "Mobiles Liechtenstein 2015" ist die Förderung und Optimierung des Öffentlichen Verkehrs in Liechtenstein für die Regierung ein grosses Anliegen. Die LBA ist von dieser Initiative sehr erfreut: "Busbevorzugungsmassnahmen sind auf verkehrsreichen Strecken entscheidend, um die Fahrgäste pünktlich und schnell an ihr Ziel zu bringen. Busspuren ermöglichen es dem 'Liechtenstein Bus', zügig voranzukommen, auch wenn der restliche Verkehr steht. Diese Busspur unterstützt die schon weitreichenden Busbevorzugungen, welche zwischen dem Zollamt und Feldkirch realisiert sind. Dadurch profitieren täglich tausende von Fahrgästen von sicheren Anschlüssen und weniger Wartezeiten."

    Für die Umsetzung dieser Zielsetzung ist erforderlich, dass die Lkw-Behinderung beseitigt wird sowie entlang der Zufahrt zum Zollamt ab der Abzweigung Heiligwies-Strasse eine 3,50 Meter breite Busspur ausgeschieden wird, um diese einzig für den Öffentlichen Verkehr zu reservieren. Die Verlegung der acht Lkw-Parkplätze auf die westliche Seite des Zollareals bedeutet somit keine Kapazitätsausweitung, worauf die Regierung wie die Gemeinde Mauren grossen Wert legen.

    Baubeginn Ende Oktober

    "Baubeginn ist Ende Oktober", präzisiert Tiefbauamtsleiter Markus Verling die Umsetzungs-Termine. "Die Verlegung der Lkw-Parkplätze ziehen notwendige Anpassungsarbeiten nach sich, welche den Abbruch einer Infrastruktureinrichtung, eine Aufschüttung sowie logistische Anpassungen im Betrieb bedeuten. Gleichzeitig können die Arbeiten für die Erstellung der Busspur in Angriff genommen werden."

    Zusammenfassend bringen diese Massnahmen beim Zollamt Schaanwald für die Grenzgänger wie für alle weiteren Kunden des Öffentlichen Verkehrs gegenüber dem Individualverkehr ein deutlich schnelleres Vorankommen uns somit einen messbaren Zeitgewinn. Nicht zu unterschätzen sind bei diesem sensiblen und zu gewissen Stosszeiten stark frequentierten Zollbereich die Vorteile für den Langsamverkehr sowie die schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Radfahrer und Fussgänger.

Kontakt:
Markus Kaufmann
Persönlicher Mitarbeiter des Regierungschef-Stellvertreters
T +423 236 63 03



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: