Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein an der Frankfurter Buchmesse 2009

    Vaduz (ots) - Liechtenstein ist erneut mit dem «LeseZeichenLiechtenstein» an der Frankfurter Buchmesse. Ausgestellt werden rund 80 Medien, die in den vergangenen zwei Jahren erschienen sind. Am Freitag, 16. November, wird die Kultur- und Aussenministerin Aurelia Frick den Liechtensteinstand besuchen und beim traditionellen Aperitif einige Worte an die Gäste richten. Am gleichen Tag findet auch ein Podiumsgespräch zum Thema «Wirtschaftsentwicklung in Liechtenstein» statt.

    Vom 14. bis 18. Oktober 2009 lädt die weltweit grösste Messe für die Buch- und Medienbranche in die Frankfurter Messehallen ein. Erwartet werden an der 61. Ausgabe der Frankfurter Buchmesse rund 7'000 Aussteller aus über 100 Ländern. Diesjähriges Gastland ist China. Längst geht es nicht mehr allein um das Buch, eine zunehmend wichtige Rolle spielen die sogenannten «Contents». Die Formen dafür sind das Buch, E-Books, Film oder Game, CD, DVD oder html. Während unter der Woche ausschliesslich Fachbesucher Zugang zur Buchmesse haben, öffnen sich am Wochenende die Tore auch für das allgemeine Publikum. Erwartet werden während den fünf Messetagen gegen 300'000 Besucherinnen und Besucher aus aller Welt. Liechtenstein war erstmals 1990 an der Frankfurter Buchmesse vertreten. Regelmässig dabei ist unser Land seit dem Jahr 2000, mit anderen Worten: dieses Jahr zum 10 Mal. Projektträgerin ist die Kulturstiftung Liechtenstein.

    Der Auftritt steht erneut unter dem Motto «LeseZeichenLiechtenstein»: Liechtensteins schönste Seiten zwischen zwei Buchdeckeln. Umfangreich, schön, einzigartig. Der Liechtensteinstand ist in der Halle 4.1 B 100 zu finden und hat eine Grösse von 48 m2.

    Präsentiert werden am Liechtensteinstand rund 80 Bücher, Videos, DVDs und CDs, die in ca. 50 in- und ausländischen Verlagshäusern, Institutionen, Eigenverlagen und Gemeinden erschienen sind und in einem Bezug zum Fürstentum Liechtenstein stehen. Mit dabei sind somit Produktionen von liechtensteinischen Verlagen, von Autoren und Autorinnen, die in Liechtenstein wohnhaft sind und von Liechtensteinern und Liechtensteinerinnen, die im Ausland leben.

    Das diesjährige Sonderthema steht unter dem Titel «Wirtschaftsgeschichte Liechtenstein - vom Agrarland zur Wirtschaftsregion.» Mit Publikationen, Bildern und Texten wird dem interessierte Publikum Einblick in die wirtschaftliche Entwicklung und Struktur Liechtensteins gegeben. Als besonderer Blickfang werden in kleinen Glas-Vitrinen historische Gegenstände aus Industrie und Gewerbe gezeigt. Alle Informationen über die Wirtschaftsgeschichte können die Besucherinnen und Besucher in Form von fünf neuen Lesezeichen mit nach Hause nehmen. Der Bücherkatalog 2009 umfasst 32 Seiten und gibt Auskunft über alle ausgestellten Titel.

    Podiumsgespräch Der traditionelle Liechtenstein-Tag an der Frankfurter Buchmesse findet am Freitag, 16. Oktober 2009, statt. Auf dem Programm stehen bereits um 14.15 Uhr ein einstündiges Podiumsgespräch im Forum Bildung in der Halle 4.2 B 1424. Zum Thema «Wirtschaftsentwicklung in Liechtenstein» diskutieren Christoph Maria Merki (Historiker und Leiter des Liechtenstein-Instituts), Anne Marie Pircher-Friedrich, (Professorin für HRM am Management Center Innsbruck), Christian Ratjen (Honorarkonsul des Fürstentums Liechtenstein für das Land Hessen und Bankier im Ruhestand) und Gerd Zitzelsberger (Journalist und bis vor kurzem Berichterstatter über die Schweiz und Liechtenstein für die Süddeutsche Zeitung). Moderiert wird dieses Gespräch von Wilfried Marxer (Politologe und Forschungsbeauftragter am Liechtenstein-Institut).

    Empfang am Liechtensteinstand

    Anschliessend laden um 15.30 Uhr der Botschafter des Fürstentums Liechtenstein in der Bundesrepublik Deutschland, Stefan von und zu Liechtenstein, und der Präsident der Kulturstiftung Liechtenstein, Walter N. Marxer - in Anwesenheit der liechtensteinischen Aussen- und Kulturministerin Aurelia Frick - zum traditionellen Aperitif am Liechtensteinstand ein. Erwartet werden zu beiden Anlässen auch einige Gäste aus Liechtenstein u.a. auch die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Erwachsenenbildungsreise Stein Egerta.

    Nachlese in der Landesbibliothek

    In Zusammenarbeit mit der Liechtensteinischen Landesbibliothek findet wiederum eine Nachlese zur Frankfurter Buchmesse statt. Diese wird vom  7. bis 28. November 2009 in den Räumlichkeiten der Landesbibliothek in Vaduz zu sehen sein. Am 6. November um 19.30 Uhr lädt die Bibliotheksleitung zur Vernissage und zur Lesung mit Evi Kliemand ein. Am Freitag, 20. November spricht Marco Ospelt über die traditionelle chinesische Medizin (TMC), dies in Anlehnung an den Ehrengast China.

Kontakt:
Elisabeth Sele, Projektleiterin
T +423 373 72 62



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: