Fürstentum Liechtenstein

pafl: Analyseinstrument zur Kompetenzmessung

Vaduz (ots) - Vaduz, 22. September (pafl) - Die Stiftung Erwachsenenbildung erhält einen EU-Finanzierungszuschuss von gut 250'000 Euro zur Durchführung eines europäischen Forschungsprojektes. Das Projekt will vorhandene Kompetenzen von Mitarbeitenden sichtbar und messbar machen. Madeleine Wille, Präsidentin des Stiftungsrats der Erwachsenenbildung, nahm den Projektvertrag mit der Agentur für Internationale Bildungsangelegenheiten (AIBA) von Stefan Sohler entgegen. Der rasante technische Fortschritt der letzten Jahre bewirkte viele Erleichterungen und eine nachhaltige Produktivitätssteigerung. Gleichzeitig wurden dadurch die Anforderungen im Arbeitsprozess an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stets komplexer. Aber längst genügen die geforderten kognitiven und fachlichen Kompetenzen nicht mehr, um den Arbeitsprozess erfolgreich zu meistern. Die globale Vernetzung, die Internationalisierung wie auch der stetig wachsende Zeitdruck bedürfen weiterer Kompetenzen. Dazu gehören beispielsweise das angemessene Verhalten in schwierigen Situationen sowie persönliche Werte für ein korrektes ethisches Verhalten. Wie aber können solche Kompetenzen erfasst und gemessen werden? Dieses zentrale Thema wird derzeit von der Europäischen Kommission auf unterschiedlichen Ebenen bearbeitet. Mit diesem geförderten Projekt im Berufsbildungsprogramm Leonardo da Vinci wird exakt diese Fragestellung bearbeitet und gelöst. Madeleine Wille, Präsidentin, und Renate Haas-Beck, Geschäftsführerin der Stiftung Erwachsenenbildung, nahmen den Forschungsvertrag von Stefan A. Sohler, Leiter Leonardo da Vinci, und Franz J. Heeb, Geschäftsführer AIBA, entgegen. Die Europäische Kommission stellt für das Projekt "Instrument for Assessment of Wider Competences" (AWICO) ein Budget von gut 250'000 Euro zur Verfügung. In den kommenden zwei Jahren entwickelt und erprobt die Stiftung Erwachsenenbildung in Liechtenstein zusammen mit Projektpartnern aus Österreich, England und Bulgarien ein Instrument für die Bewertung von diesen bedeutenden Kompetenzen im Arbeitsmarkt. Das liechtensteinische Leonardo da Vinci-Projekt AWICO ist seit dem Jahr 2004 bereits das sechste internationale Forschungsprojekt in Folge, welches einen wertvollen Beitrag zum Erhalt und Ausbau des liechtensteinischen Bildungs- und Wirtschaftsstandortes leistet. Weitere Informationen zum Projekt AWICO sind direkt bei der Stiftung Erwachsenenbildung, Telefon +423 232 95 80, E-Mail stiftung@erwachsenenbildung.li, erhältlich. Vorankündigung Projektaufruf 2010 Anfang November 2009 erfolgt die nächste Ausschreibung zur Förderung von Projekten innerhalb des Bildungsprogramms Lebenslanges Lernen. Weitere Informationen zum Aufruf sind bei der Agentur für Internationale Bildungsprogramme (AIBA) in Schaan, Telefon +423 236 72 23, E-Mail stefan.sohler@aiba.llv.li erhältlich. Kontakt: AIBA Stefan Sohler T +423 236 72 23 stefan.sohler@aiba.llv.li www.aiba.llv.li

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: