Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein und Irland einigen sich auf OECD-konformes Abkommen zum Informationsaustausch
Liechtenstein and Ireland agree on OECD-compliant Tax Information Exchange Agreement

    Vaduz (ots) - - Informationsaustausch auf Anfrage ab Steuerjahr 2010

    - Abkommen sieht OECD-konformes rechtsstaatliches Verfahren bei der Kooperation beider Länder in Steuerfragen vor

    - Unterzeichnung soll so bald wie möglich stattfinden

    Vaduz, 21. September (pafl) - Die liechtensteinische und die irische Verhandlungsdelegation haben sich auf den Abschluss eines Informationsaustauschabkommens (TIEA) geeinigt. Damit sind die Verhandlungen abgeschlossen. Das Abkommen sieht künftig ein OECD-konformes rechtsstaatliches Verfahren bei der Kooperation beider Länder in Steuerfragen vor. Die Vertragstexte folgen dem OECD-Musterabkommen und ermöglichen ab dem Steuerjahr 2010 einen Informationsaustausch auf Anfrage. Über den Abschluss des Abkommens hinaus haben Liechtenstein und Irland vereinbart, die Gespräche über eine engere Kooperation fortzusetzen. Ziel ist der baldige Abschluss eines Doppelbesteuerungsabkommens.

    "Mit der heutigen Einigung führt Liechtenstein seinen Weg der internationalen Zusammenarbeit in Steuerfragen konsequent  fort und vertieft die Beziehungen zu Irland", sagte Regierungschef Klaus Tschütscher.

    Am 12. März 2009 anerkannte Liechtenstein den OECD-Steuerkooperationsstandard als verbindlich. Seither hat der liechtensteinische Landtag einstimmig das im Dezember 2008 mit den USA abgeschlossene Steuerinformationsabkommen (TIEA) genehmigt und die notwendige Umsetzungsgesetzgebung verabschiedet. Mit dem Vereinigten Königreich schloss Liechtenstein im August 2009 ein massgeschneidertes Steuerabkommen, das britischen Finanzplatzkunden besondere Konditionen zur steuerlichen Legitimation bietet. Darüber hinaus hat die liechtensteinische Regierung am 26. August 2009 ein OECD-konformes Doppelbesteuerungsabkommen mit Luxemburg abgeschlossen und am 2. September ein OECD-konformes TIEA mit Deutschland unterzeichnet. Ebenfalls hat sich Liechtenstein im September mit Frankreich auf ein TIEA geeinigt. Weitere TIEAs wurden mit Andorra und Monaco unterzeichnet. Mit San Marino hat sich die Regierung auf den Abschluss eines Doppelbesteuerungsabkommens verständigt. Bereits Anfang des Jahres stimmte Liechtenstein der Umsetzung des OECD-Standards im multilateralen EU-Betrugsbekämpfungsabkommen und damit mit allen 27 Mitgliedstaaten zu. Auch auf bilateraler Ebene befindet sich die liechtensteinische Regierung derzeit mit weiteren Staaten in Verhandlungen über OECD-konforme bilaterale Steuerabkommen.

    Ziel der Regierung ist es, noch im Herbst dieses Jahres mindestens zwölf entsprechende Abkommen abzuschliessen und darüber hinaus die Verhandlungen über den Abschluss von weiteren Doppelbesteuerungsabkommen voranzutreiben.

    English version:

    Liechtenstein and Ireland agree on OECD-compliant Tax Information Exchange Agreement

    - Information exchange upon request starting in 2010 tax year

    - Agreement provides for OECD-compliant procedure governed by the rule of law for cooperation in tax matters between the two countries

    - Agreement should  be signed as soon as possible in Vaduz

    Vaduz, 21 September - The Liechtenstein and Irish negotiating delegations have agreed to conclude a Tax Information Exchange Agreement (TIEA). The negotiations have been concluded. The agreement will provide an OECD-compliant procedure governed by the rule of law for cooperation in tax matters between the two countries. The treaty texts follow the OECD Model Tax Agreement and will provide for information exchange upon request beginning in the 2010 tax year. In addition to concluding the agreement, Liechtenstein and Ireland have also agreed to continue talks on closer cooperation. The goal is to conclude a double taxation agreement as soon as possible.

    "Liechtenstein is thus continuing its path of international cooperation in tax matters and also intensifying its ties with Ireland", said Prime Minister Klaus Tschütscher on Monday.

    On 12 March 2009, Liechtenstein recognized the OECD standard on tax cooperation as binding. Since then, the Liechtenstein Parliament unanimously approved the Tax Information Exchange Agreement (TIEA) with the United States of America in December 2008 and passed it for implementation. In August 2009, Liechtenstein concluded a tailor-made tax agreement with the United Kingdom which offers British financial center clients special conditions for ensuring their tax compliance. The Liechtenstein Government concluded an OECD-compliant double taxation agreement with Luxembourg on 26 August 2009 and signed an OECD-compliant TIEA with Germany, Andorra and Monaco in September and agreed to conclude a TIEA with France as well as a double taxation agreement with San Marino. Already at the beginning of the year, Liechtenstein agreed to implementation of the OECD standard as part of the multilateral Anti-Fraud Agreement with the EU and all its 27 member States. Also at the bilateral level, the Liechtenstein Government is currently negotiating OECD-compliant bilateral tax agreements.

    The Government's goal is to conclude at least 12 such agreements by this autumn. For the benefit of Liechtenstein's business location, the Government is especially also interested in concluding agreements to avoid double taxation.

Kontakt:
Stabstelle für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbiet
Government Spokesperson's Office
T +423 236 7461
press@liechtenstein.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: