Fürstentum Liechtenstein

pafl: Ist der Mensch eigentlich gut?

    Vaduz (ots) - Antoinette Weibel versucht an der Kinder-Uni diese knifflige Frage zu beantworten

    Vaduz, 18. September (pafl) - Warum tun Menschen Gutes? Was ist gerecht? Ist dem Menschen die Gerechtigkeit in die Wiege gelegt worden? Professorin Antoinette Weibel wird an der Kinder-Uni am Mittwochnachmittag, 23. September, diesen Fragen auf den Grund gehen. Die Vorlesung findet an der universitären Hochschule Liechtenstein in Vaduz statt.

    Auf die Frage: Ist der Mensch von Grund auf gut? hat auch die Dozentin keine eindeutige Antwort. "Ja und Nein", sagt Antoinette Weibel. "Ein Beispiel. Bin ich gut, wenn ich regelmässig mein Znüni mit einem anderen Kind teile? Auf den ersten Blick scheint dies tatsächlich eine gute Tat zu sein. Aber stimmt das wirklich? Bedeutet 'Gutsein' freiwillig teilen oder spenden? Und, wenn ich nur teile, weil ich meinen Znüni nicht mag oder, wenn ich das Pausenbrot nur mit demjenigen Schüler teile, der mir auch Süssigkeiten schenkt? Wir müssen jeweils genauer hinschauen, um zu beurteilen, wie gut jemand ist", gibt die Wissenschaftlerin zu bedenken.

    Ungerechtigkeit, ein auswegsloser Weg?

    Egal ob Kind oder Erwachsener, es schmerzt, wenn wir ungerecht behandelt werden oder ein falsches Spiel mit uns getrieben wird. So wundert es kaum, wenn Eltern ihren Sprösslingen frühzeitig erklären, was es heisst zu teilen und fair miteinander zu sein.

    Dennoch, die Ungerechtigkeit lässt sich nicht aus der Welt schaffen. Auf manches können wir Einfluss nehmen, auf vieles aber nicht. "Ungerecht finde ich, dass viele junge Menschen keine Chance erhalten, sich durch Fleiss und Talent ein besseres Leben zu erarbeiten. Ungerechtigkeit gibt es aber auch bei uns. Oftmals haben Kinder von Einwandererfamilien Schwierigkeiten in der Schule. Diese Kinder haben von Anfang an weniger Chancen auf ein gutes Leben", erklärt Antoinette Weibel. In solchen Situation könnten die Jüngsten ihr Gutsein beweisen und die Ausländerkinder bei ihren Schulgaben unterstützen.

    Experimentieren und Spielen

    Für die Vorlesung "Wie gut ist eigentlich der Mensch?" sind Kinder zwischen 8 und 12 Jahren angesprochen. "Wir werden gemeinsam ein Experiment durchführen und diskutieren, warum Menschen und Tiere gut sind", verrät Antoinette Weibel. Der Nachmittag wird auch von Spielpädagogin Andrea Mündle aus Mauren (www.spielpraxis.li) mitgestaltet.

    Anmeldungen für die Kinder-Uni sind möglich bis Dienstag, 22. September 2009, unter info@kinder-uni.li oder Telefon+423 / 265 11 11.

    Die Kinder-Uni findet statt am Mittwoch, 23. September 2009, von 14.00 Uhr bis 15.15 Uhr. Informationen sind unter www.kinder-uni.li abrufbar.

    Hauptberuflich forscht und unterrichtet Professorin Antoinette Weibel an der universitären Hochschule Liechtenstein. "Momentan beschäftigt mich die Frage, weshalb manche Menschen gerne arbeiten und andere weniger. Und was Firmen unternehmen können, damit ihre Mitarbeiter motiviert zur Arbeit kommen", erklärt die Wissenschaftlerin.

    Während sich die kleinen Einsteins mit der Gerechtigkeit auseinandersetzen, erwartet die Begleitpersonen den Workshop "Der Familienrat - konfliktfreie Konfliktlösung" mit Gudrun Winkler.

Kontakt:
Universitäre Hochschule Liechtenstein
Mario Heeb
T + 423 / 265 11 14



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: