Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein präsentiert sich in Moskau

Vaduz (ots) - Kulturelle und politische Kontakte auf höchster Ebene Vaduz, 11. September (pafl) - In der kommenden Woche präsentiert sich Liechtenstein in Moskau auf dem kulturellen und politischen Parkett. Am Montag wird im renommierten Puschkin-Museum eine Biedermeier-Ausstellung mit 150 Exponaten aus den Fürstlichen Sammlungen eröffnet. Fürst Hans-Adam II., Fürstin Marie von und zu Liechtenstein und Kultur- und Aussenministerin Aurelia Frick werden diesem Anlass beiwohnen. Der kulturelle Auftritt Liechtensteins wird durch eine Lesung in der Linguistischen Universität in Moskau ergänzt. Dort wird das Buch "Ein Grandseigneur der Diplomatie - die Mission von Franz de Paula Prinz von und zu Liechtenstein" durch Igor Petrov vorgestellt, der das Werk ins Russische übersetzt hat. An der Lesung wird Regierungsrätin Aurelia Frick einführende Worte sprechen. Der politische Höhepunkt in Moskau ist ein Treffen des Erbprinzen Alois mit dem Präsidenten der Russischen Föderation, Dmitry Medvedev. Regierungsrätin Aurelia Frick wird den russischen Kulturminister Alexander Avdeev und den für Europa zuständigen russischen Vizeaussenminister Vladimir Titov treffen. Der liechtensteinische Auftritt in Moskau erscheint in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Die Breite des Programms und die hochrangigen Treffen bedeuten hohen Respekt des grossen Russland gegenüber dem kleinen Fürstentum. Die Verbundenheit beider Länder, insbesondere im kulturellen Bereich, weist bereits eine gewisse Tradition auf. Es kann davon ausgegangen werden, dass nach der Malewitsch-Ausstellung im Kunstmuseum Vaduz im Jahr 2008 und der nunmehrigen Liechtenstein-Ausstellung in Moskau der kulturelle Austausch auch in Zukunft weitergeführt wird. Die kulturelle Zusammenarbeit zwischen Russland und Liechtenstein beruht auf einer Regierungsübereinkunft aus dem Jahr 1996. Diese vertragliche Abmachung geht auf einen Tausch der in fürstlichem Besitz befindlichen Sokolow-Dokumentation gegen in Moskau aufgefundene Bestände aus dem Archiv des Hauses Liechtenstein zurück. Die Anlässe in Moskau zeigen deutlich auf, dass die kulturelle Zusammenarbeit bestens funktioniert. Sie belegt auch, dass die kulturelle Verbundenheit eine ausgezeichnete Basis für eine weitergehende Zusammenarbeit darstellt. Kontakt: Ressort Kultur Edgar Nipp, Mitarbeiter der Regierung T +423 236 60 15

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: