Fürstentum Liechtenstein

pafl: Internationale Wirtschaftsluft geschnuppert - erfolgreiche Auslandspraktika für liechtensteinische Schüler

Vaduz (ots) - Vaduz, 10. September (pafl) - Acht Schülerinnen und Schüler hatten die Gelegenheit, im Sommer 2009 ein Praktikum bei einem liechtensteinischen Unternehmen im Ausland zu machen. Das zwei Wochen dauernde Auslandspraktikum wurde von den Teilnehmern als wertvolle Erfahrung eingeschätzt. Wirtschaftsminister Martin Meyer zeigte sich erfreut über die Begeisterung der Jugendlichen, die internationale Arbeitswelt kennenzulernen. "Das Praktikum bot mir viele interessante Einblicke in die Wirtschaft eines Betriebes, die mir die Lust gaben, nach meinem letzten Schuljahr eventuell etwas mit Wirtschaft zu machen", fasst Julia Schädler ihre Eindrücke und Erfahrungen zusammen, die sie bei der Firma Neutrik Vertriebs GmbH Dachau (Deutschland) gemacht hatte. Die Rückmeldungen nach dem zwei Wochen dauernden Auslandspraktikum sind durchwegs positiv. Das Kennenlernen der Arbeitswelt, im Unterschied zur Schule, vermittelte den acht Jugendlichen, die vor der Berufs- oder Studienwahl stehen, wertvolle Erfahrungen. Als anspruchsvoll empfanden sie die Einordnung in eine fremde Umgebung, vor allem wenn das Praktikum in einem fremdsprachigen Land absolviert wurde. "Es war sehr interessant, einmal zu erleben, wie Leute aus anderen Ländern in bestimmten Situationen total anders handeln, als wir es tun würden", stellte Vanessa Kummer in China fest. Als "spannende und lehrreiche Zeit" erlebte Lucia Kranz das Praktikum bei Hilcona Orbe (Schweiz), so dass sie jedem empfiehlt, ebenfalls ein Wirtschaftspraktikum zu machen. Für das Projekt "Auslandspraktikum 2009" hatten die Unternehmen Neutrik AG, Hilcona AG, Oerlikon Balzers AG und ThyssenKrupp Presta AG die Praktikumsplätze in ihren Auslandniederlassungen in der Schweiz, in Österreich, Frankreich, Ungarn, Deutschland, England und China zur Verfügung gestellt. Das Auslandspraktikum für Jugendliche ist ein Projekt des Ressorts Wirtschaft, das in enger Kooperation mit international tätigen liechtensteinischen Unternehmen gestartet wurde. Die erste Durchführung des Auslandspraktikums als Pilotprojekt erfolgte mit der Firma ThyssenKrupp Presta AG in den Sommerferien 2007. Sechs Gymnasiasten konnten an den Auslandniederlassungen des Unternehmens in Frankreich, Ungarn, Mexiko, Brasilien und den USA ein Wirtschaftspraktikum von zwei Wochen Dauer absolvieren. Bei der zweiten Durchführung im Sommer 2008 schlossen sich bereits vier Unternehmen als Partner an und die Praktikumsstellen wurden nicht nur Gymnasiasten angeboten, sondern auch Absolventen des 10. freiwilligen Schuljahres, das als eigenständige Schule die Jugendlichen möglichst optimal auf ihren beruflichen Werdegang vorbereitet. Bei der dritten Auflage des Berufspraktikums in diesem Sommer konnten erneut acht Jugendliche spezifische Berufs- und Betriebserfahrungen im Ausland sammeln. Hinter dem erfolgreichen Projekt Berufspraktikum, das in modifizierter Form in den nächsten Jahren fortgesetzt wird, steht die Überlegung, dass den jungen Leuten so früh wie möglich ein Einblick in die Wirtschaft, in die Arbeitswelt und in das Unternehmertum ermöglicht werden soll. Unternehmerisches Denken und Handeln kann schon bei Jugendlichen geweckt, unterstützt und gefördert werden, wenn die erforderlichen Voraussetzungen dafür geschaffen sind. Wie das Beispiel des Projektes Berufspraktikum zeigt, eignen sich Partnerschaften zwischen Politik und Wirtschaft ausgezeichnet, um künftigen Arbeitnehmern und Unternehmern einen praxisnahen Bezug zur Wirtschaft und zum Unternehmertum zu vermitteln. Kontakt: Ressort Wirtschaft Markus Kaufmann Persönlicher Mitarbeiter des Regierungschef-Stellvertreters T +423 236 63 03

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: