Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein und die Tschechische Republik nehmen diplomatische Beziehungen auf
FL and the CZ establish diplomatic relations

Vaduz (ots) - - Aufnahme von Verhandlungen zum Abschluss eines Doppelbesteuerungsabkommens vereinbart - Ziel: Partnerschaftliche Beziehungen sowie Intensivierung der bilateralen Zusammenarbeit - Historikerkommission soll sich mit der gemeinsamen Geschichte Böhmens, Mährens und Schlesiens und des Hauses Liechtensteins sowie mit dem Verhältnis beider Länder im 20. Jahrhundert befassen Die liechtensteinische Aussenministerin Aurelia Frick und der tschechische Vizepremierminister und Aussenminister Jan Kohout haben am heutigen Dienstag in Prag eine gemeinsame Erklärung zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen und ein Memorandum über die zukünftige Zusammenarbeit unterzeichnet. Anlässlich der Unterzeichnung einer bereits im Juli 2009 vereinbarten Erklärung haben sich beide Länder auch für die Aufnahme von Verhandlungen zu einem Doppelbesteuerungsabkommen ausgesprochen. "Wir legen heute den Grundstein, um die Beziehungen unserer beiden Länder zu vertiefen," sagte Aussenministerin Aurelia Frick. "Wir freuen uns über den Beginn eines partnerschaftlichen Dialogs". Gemeinsames Ziel der Regierungen des Fürstentums Liechtenstein und der Tschechischen Republik sind engere und partnerschaftliche Beziehungen sowie die verstärkte Zusammen-arbeit im Rahmen des europäischen Integrationsprozesses und in den internationalen Organisationen. Diese Zusammenarbeit hat sich bereits im Vorfeld der Unterzeichnung der Schengen-Verträge durch Liechtenstein bewährt. "Als nächsten konkreten Schritt wollen wir nun bilaterale Verhandlungen für ein OECD-konformes Doppelbesteuerungsabkommen aufnehmen. Damit können wir eine solide Basis für die Entwicklung der Wirtschaftsbeziehungen sowie der verstärkte Kooperation in Steuerfragen legen," sagte die Aussenministerin. Auch auf dem Gebiet der Kultur, der Bildung und des Tourismus sollen verschiedene gemeinsame Initiativen den Austausch und die Kooperation zwischen den Ländern verstärken. Liechtenstein und die Tschechische Republik verbinden ein gemeinsames europäisches Erbe und die jahrhundertealte Geschichte des Hauses Liechtenstein in den Ländern Böhmen, Mähren und Schlesien. Beide Länder sind der Auffassung, dass die Beziehungen beider Staaten auf der Grundlage dieses gemeinsamen Erbes entwickelt und dabei auch unterschiedliche Positionen, die im Laufe einer wechselvollen Geschichte bestanden haben, überwunden werden können. Dazu sieht das heute unterzeichnete Memorandum die Einsetzung einer gemeinsamen Historikerkommission vor, die sich mit der gemeinsamen Geschichte sowie mit dem Verhältnis beider Länder im 20. Jahrhundert befassen soll. Ziel dieser Historikerkommission ist es, einen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis und damit zu einer guten Partnerschaft und freundschaftlichen Beziehungen zu leisten. English version: Liechtenstein and the Czech Republic establish diplomatic relations - Agreement to initiate negotiations on a double taxation agreement - Goal: Relations based on partnership and strengthening of bilateral cooperation - Commission of historians to examine the shared history of Böhmens, Mährens and Schlesiens and the House of Liechtenstein, as well as the relations of both countries in the 20th century Today, Tuesday, Liechtenstein Foreign Minister Aurelia Frick and Czech Deputy Prime Minister and Minister of Foreign Affairs Jan Kohout signed a joint declaration to initiate diplomatic relations and a memorandum on future cooperation. On the occasion of the signing of the declaration, which was already agreed in July 2009, the two countries also agreed to initiate negotiations on a double taxation agreement. "Today, we are laying the cornerstone for strengthening the relations between our two countries," said Foreign Minister Aurelia Frick. "We are looking forward to the beginning of a dialogue in the spirit of partnership. " The shared goal of the governments of the Principality of Liechtenstein and the Czech Republic consists in closer relations based on partnership and strengthened cooperation within the framework of the European integration process and international organizations. This cooperation already proved its value in the run-up to Liechtenstein's signing of the Schengen agreements. "As a next concrete step, we want to initiate bilateral negotiations on an OECD-compliant double taxation agreement. This will allow us to lay a solid foundation for the development of economic relations and for strengthened cooperation in tax matters," said the Liechtenstein Foreign Minister. Also in the fields of culture, education, and tourism, various joint initiatives will strengthen exchange and cooperation between the two countries. Liechtenstein and the Czech Republic are connected by a shared European heritage and the centuries of history of the House of Liechtenstein in Bohemia, Moravia, and Silesia. Both countries are of the view that the relations between Liechtenstein and the Czech Republic can evolve on the basis of this common heritage, helping to overcome the divergent positions that have sometimes arisen over the course of a varied history. For this purpose, the memorandum signed today provides for the appointment of a joint commission of historians to examine the shared history and the relations between the two countries in the 20th century. The goal of this commission of historians is to make a contribution to mutual understanding and hence to good partnership and friendly relations. Kontakt: Stabsstelle für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Government Spokesperson's Office Tel. + 423 236 74 61 E-Mail: press@liechtenstein.li

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: