Fürstentum Liechtenstein

pafl: Öffentlicher Verkehr wird beim Zollamt Schaanwald künftig bevorzugt

    Vaduz (ots) - Vaduz, 13. August (pafl) - Durch die Erstellung einer durchgängigen Busspur beim Zollamt in Schaanwald wird der öffentliche Verkehr in diesem Bereich massgeblich optimiert. Voraussetzung dafür ist die Verlegung der bestehenden LKW-Parkplätze in den westlichen Bereich, dadurch wird auch die Verkehrssicherheit bei diesem stark frequentierten Bereich vor dem Zollamt wesentlich verbessert.

    Auf der Liechtensteiner Seite des Grenzübergangs Schaanwald-Tisis ist die Verkehrssicherheit nicht befriedigend, wie dies auch Stimmen aus der Bevölkerung in wiederholter Form zum Ausdruck bringen. So hat sich in den letzten Jahren die Problematik der unbewirtschafteten LKW-Wartespur im Bereich der Zollgebäudes merklich zugespitzt. Auf der Basis des Mobilitätskonzept "Mobiles Liechtenstein 2015" ist Förderung und Optimierung des öffentlichen Verkehrs in Liechtenstein für die Regierung ein grosses Anliegen. Im Zusammenwirken mit der Gemeindebehörde Mauren ist es nun möglich, ab der Abzweigung Heiligwies bis zum Zollamt Tisis eine separate Busspur zu erstellen.

    Speziell reservierter Korridor für öffentlichen Verkehr

    Die Erstellung des speziell reservierten Korridors für den öffentlichen Verkehr setzt voraus, dass die LKW-Parkplätze vor dem Zollamt aufgelöst und auf die westliche Seite hinter das bestehende Zollamtsgebäude verlegt werden. Für die Schaanwälder Bevölkerung ist die Beseitigung dieser LKW-Behinderung ein lang gehegter Wunsch, insbesondere zur Verbesserung der Verkehrssicherheit. Die längs verlaufende LKW-Wartespur, die mehr oder weniger auch als LKW-Parkzone verwendet wird, stellt zusammen mit dem täglichen Grenzverkehr eine permanente Gefahrenzone dar. Besonders benachteiligt und gefährdet sind dabei die schwächeren Verkehrsteilnehmer, wie Radfahrer und Fussgänger. Die Auflösung der LKW-Behinderung entlang der Zufahrt zum Zollamt schafft die Möglichkeit, ab der Abzweigung Heiligkreuz-Strasse eine 3,5 Meter breite Busspur auszuscheiden, um diese einzig für den öffentlichen Verkehr zu reservieren. Für die Grenzgänger sowie alle weiteren Kunden des öffentlichen Verkehrs bringt diese Massnahme gegenüber dem motorisierten Verkehr ein deutlich schnelleres Vorankommen und somit einen messbaren Zeitgewinn. Dies ist ein weiterer Mosaikstein im Mobilitätsmanagement Liechtensteins sowie im Ausbau des öffentlichen Verkehrs und stellt einen wirkungsvollen Anreiz dar, auf den öffentlichen Verkehr umzusteigen.

    Verlegung der LKW-Parkplätze erhöht die Verkehrssicherheit

    Die Verlegung der LKW-Parkplätze mit den logistischen Anpassungen auf der Rückseite des alten Zollamtsgebäudes sowie die Erstellung der baulich effizient ausgestalteten Busspur bedeutet eine massive Verbesserung für den öffentlichen Verkehr und eine Erhöhung der Verkehrssicherheit bei diesem sensiblen Knotenpunkt. Weitere Auswirkungen auf den grenzüberschreitenden Verkehr gibt es keine. Die "One-Stop-Abfertigung" des Grenzverkehrs beim Inselzollamt Tisis, welche auf einem grenzüberschreitenden Übereinkommen beruht, bei dem die Ein- und Ausreisenden nur noch einmal anhalten müssen, besteht bereits seit über einem Jahr.

Kontakt:
Tiefbauamt
Markus Verling, Amtsleiter
Tel.: 423 236 68 40



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: