Fürstentum Liechtenstein

pafl: "Chemie bietet Zukunftschancen"

    Vaduz (ots) - Regierungschef Klaus Tschütscher Ehrengast bei Nobelpreisträgertagung 2009 in Lindau

    Vaduz, 28. Juni (pafl) - Knapp 600 ausgesuchte Nachwuchswissenschaftler aus 67 Ländern diskutieren in den kommenden Tagen in Lindau mit 23 Chemie-Nobelpreisträgern über Lösungsansätze für die kommenden globalen Herausforderungen. Unter den Teilnehmern ist auch Alexander Hoepker aus Planken, der sich in einem internationalen Auswahlprozess als Tagungsteilnehmer qualifiziert hatte. Die Aufnahme in den Kreis ausgewählter Jungwissenschaftler stellt eine grosse Auszeichnung dar. Regierungschef Klaus Tschütscher gratulierte Alexander Hoepker zu seiner internationalen Auszeichnung und betonte gleichzeitig den hohen Stellenwert der Chemie in der internationalen Nachhaltigkeitsdebatte: "Ich freue mich, dass mit Alexander Hoepker auch ein hochbegabter Wissenschaftsbegeisterter aus Liechtenstein mit den Nobelpreisträgern diskutieren kann. In den kommenden Jahren wird die Chemie vor allem für erneuerbare Energien und im Zusammenhang von Klimawandel und Nachhaltigkeit eine grosse Rolle spielen."

    Ein Vertreter aus Liechtenstein

    Der aus Planken stammende Alexander Hoepker nimmt als einziger Liechtensteiner Vertreter an der internationalen "Forschungsexpedition" in Lindau aktiv teil. Hoepker hat Chemie an der University of California studiert und ist seit vier Jahren Chemie-Doktorand an der renommierten Cornell University in Ithaca (USA), die bereits 40 Nobelpreisträger hervorbrachte. Seine ausgezeichneten Studienleistungen und die bereits publizierten Forschungsergebnisse rechtfertigten seine Nominierung für die Teilnahme an der Chemie-Nobelpreisträgertagung. "Für mich ist die Teilnahme eine grosse Ehre und Auszeichnung. Mit Nobelpreisträgern sich auszutauschen ist ein unvergessliches Erlebnis und eine wertvolle Bereicherung für mein Studium", so Alexander Hoepker.

    Schwerpunkt biochemische Grundlagen des Lebens

    Die Teilnehmer der weltweit einmaligen Zukunftswerkstatt diskutieren eine Woche lang aktuelle Themen und knüpfen wertvolle Kontakte. Fast die Hälfte der diesjährigen Vorträge in Lindau befasst sich mit biochemischen Grundlagen des Lebens. Die Organisatoren der Nobelpreisträgertagungen erinnern in diesem Jahr an den 100. Geburtstag von Graf Lennart Bernadotte, den Mitbegründer des Nobelpreisträgertreffens.

    Schlüsselrolle für die Chemie

    "Kreative Forschung und Innovation sind wichtige Voraussetzungen für Erfolg und Wachstum", betonte Regierungschef Klaus Tschütscher bei seinen Diskussionen an der Nobelpreisträgertagung. "Die Chemie wird im 21. Jahrhundert eine Schlüsselrolle spielen. Vor allem, wenn es darum geht, nachhaltige Lösungen für die Entschärfung des Klimawandels, die Umstellung auf erneuerbare Energien, die umweltschonende Produktion von Gütern und neuen Materialien sowie die Bekämpfung von Krankheiten zu finden."

Kontakt:
Ressort Präsidium
Markus Amann
T +423 776 63 06



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: