Fürstentum Liechtenstein

pafl: Regierungsrätin Aurelia Frick beim EWR-Rat in Brüssel

    Vaduz (ots) - Vaduz, 19. Mai (pafl) - Aussenministerin Aurelia Frick nahm heute erstmals am halbjährlichen EWR-Rat in Brüssel teil. Im Mittelpunkt der Diskussionen standen das Funktionieren des EWR und die Finanzkrise, insbesondere die Entwicklung eines neuen Aufsichtsregimes. Der neue isländische Aussenminister, der seitens der EWR/EFTA-Staaten den Vorsitz innehat, informierte über die bald anstehende Entscheidung seines Parlaments über die Aufnahme von EU-Mitgliedschaftsverhandlungen. Die Vertreter der EWR-Staaten sowie der EU waren sich einig, dass der EWR weiterhin gut funktioniert.

    Unter anderem wurde auch darauf hingewiesen, dass die Verhandlungen betreffend die Weiterführung der Unterstützung von benachteiligten Regionen durch die EWR/EFTA-Staaten nach wie vor im Gang sind. Regierungsrätin Aurelia Frick sagte, dass Liechtenstein nach wie vor willens sei, die EWR-Kohäsionspolitik im bisherigen Rahmen weiterzuführen, wobei Kontinuität die Leitlinie der Verhandlungen sein solle.

    Nach dem formellen Ratstreffen trafen sich Aussenministerin Aurelia Frick, der isländische und der norwegische Aussenminister mit Vertretern der tschechischen Ratspräsidentschaft, der nächsten, schwedischen, Ratspräsidentschaft sowie des EU-Rates und der EU-Kommission, vertreten durch Kommissarin Benita Ferrero-Waldner, zu einem politischen Dialog. Dabei standen die Entwicklungen in Afghanistan, im Nahen Osten und im transatlantischen Verhältnis zur Debatte.

Kontakt:
Liechtensteinische Botschaft in Brüssel
Georges Baur
Tel.: +32 2 229 39 03



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: