Fürstentum Liechtenstein

pafl: Langfristige Sicherung des Werkplatzes Liechtenstein

    Vaduz (ots) - Vaduz, 18. Mai (pafl) - Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 12. Mai 2009 den Aufbau eines Lehrlingsverbundes und die damit einhergehende Unterstützung der Wirtschaftskammer beschlossen. Nicht mehr alle Klein- und Mittelunternehmen sind heute problemlos in der Lage, Lehrlinge in allen Bereichen auszubilden. Die Spezialisierung von Betrieben verunmöglicht oft die Ausbildung in der geforderten Breite. Deshalb wird jetzt ein Lehrbetriebsverbundsystem geschaffen. Wenn verschiedene Betriebe zu einem Verbund zusammengeschlossen sind, besteht die Möglichkeit, die Ausbildung betriebsübergreifend durchzuführen.

    "Das Verbundsystem, dass vom Ressort Wirtschaft und der Wirtschaftskammer Liechtenstein lanciert wurde, weist eine Reihe von Vorteilen auf und ist längerfristig in der Lage, das Ausbildungssystem flächendeckend zu sichern", sagte Regierungschef-Stellvertreter Martin Meyer anlässlich der Pressekonferenz am Montag, 18. Mai 2009. Wenn nämlich verschiedene Betriebe zu einem Verbund zusammen geschlossen seien, bestehe die Möglichkeit, die Ausbildung betriebsübergreifend durchzuführen.

    Wenn solche Verbunde gebildet werden, wächst die Zahl der Ausbildungsbetriebe, was den Schulabgängern entgegen kommt, weil sie aus einer grösseren und breiteren Auswahl an Ausbildungsmöglichkeiten auswählen können. Für die Ausbildungsbetriebe fallen wiederum weniger Kosten an, weil sich mehrere Ausbildungspartner an der Ausbildung der Lehrlinge beteiligen. "Mit dem Lehrlingsverbund schaffen wir eine eindeutige 'Win-Win'-Situation. Ob Lehrlinge oder KMU, alle profitieren von dessen Einführung", betonte Wirtschaftsminister Meyer.

Kontakt:
Ressort Wirtschaft
Markus Kaufmann, Persönlicher Mitarbeiter des Regierungschef-Stv.
Tel.: +423 236 63 03



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: