Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein erneuert Unterstützung für Caritas Schweiz in Darfur

    Vaduz (ots) - Vaduz, 6. Mai (pafl) - Die Regierung hat beschlossen, Caritas Schweiz mit 100'000 Franken zu unterstützen. Der Beitrag ist für Nothilfe-Massnahmen in der sudanesischen Krisenregion Darfur vorgesehen. Dort hat sich die humanitäre Lage weiter verschlechtert.

    Seit über 10 Jahren unterstützt Liechtenstein Hilfsorganisationen im Sudan. 2006 begann die Zusammenarbeit mit Caritas Schweiz, welche seither mit jährlich 100'000 Franken unterstützt wird. Caritas Schweiz ist in Darfur durch die Partnerorganisationen Norwegian Church Aid (NCA) und SudanAid (Caritas Sudan) vertreten. Caritas Schweiz unterstützt insbesondere SudanAid, welche ein Gesundheitsprogramm als Teil des "NCA Darfur-Programms" durchführt. Dieses Programm, in dessen Rahmen SudanAid stationäre und mobile Kliniken betreibt und Patienten mit Basis-Gesundheitsdiensten versorgt, umfasst spezifische Not- und Wiederaufbauhilfemassnahmen im Bereich Gesundheit und Ernährung. Bei den 27'000 Menschen, die zur Zielgruppe des Programms zählen, handelt es sich in erster Linie um Binnenvertriebene, aber auch um andere Betroffene in den Dörfern rund um die Stadt Nyala in Süddarfur. Das Augenmerk liegt insbesondere auf Kindern unter fünf Jahren sowie auf schwangeren oder stillenden Frauen.

    Liechtenstein trägt mit seiner Unterstützung zur Umsetzung der Ziele und Aktivitäten des Gesundheitsprogramms für 2009 bei. Dazu gehören die Gewährleistung von notwendigen Behandlungs-, Untersuchungs- und Impfungsmöglichkeiten, die Bereitstellung von Nahrung für unterernährte Kinder und schwangere sowie stillende Mütter und die Belieferung von Gesundheitszentren mit den nötigen Medikamenten.

    Der sudanesische Präsident, Omar al-Bashir, entschied kürzlich, zahlreiche Hilfsorganisationen des Landes zu verweisen, nachdem der Internationale Strafgerichtshof im März 2009 Anklage gegen ihn erhoben und einen internationalen Haftbefehl wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit erlassen hatte. Durch die weitere Verschlechterung der ohnehin schon kritischen Sicherheitslage und der humanitären Situation im Sudan wird ein grosser Teil der lokalen Bevölkerung weiterhin auf Nothilfe angewiesen sein. Liechtenstein leistet durch seine Unterstützung für die Caritas Schweiz einen Beitrag, um der Verschlechterung der Lage der notleidenden Bevölkerung in Darfur entgegenzuwirken.

Kontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Dominik Marxer
+423 236 60 63



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: