Fürstentum Liechtenstein

pafl: "Schweinegrippe" - Aktuelles über den neuen Grippevirus

    Vaduz (ots) - Vaduz, 28. April (pafl) - Montagabend, 27. März 2009, hat die Weltgesundheitsorganisation WHO die Alarmstufe von 3 auf 4 hinaufgesetzt; sie bestätigt somit, dass es anhaltende Mensch-zu-Mensch-Übertragungen der "Schweinegrippe" in kleinen Gruppen gibt. Damit wird nicht eine Pandemie ausgerufen, sondern auf das gestiegene Risiko einer Pandemie hingewiesen. In 10 europäischen Staaten wurden 51 Verdachtsfälle gemeldet, von denen in 3 Fälle eine Infektion durch A/H1N1 bestätigt wurde. Ausser in Mexiko selbst wurden bisher keine Todesfälle gemeldet.

    Liechtenstein hat bisher keine Verdachtsfälle. Die eingegangenen telefonischen Anfragen betrafen in der Regel Personen, die in naher Zukunft eine Reise ins Ausland unter anderem auch nach Mexiko planen. Die WHO sieht auch weiterhin von Reiseeinschränkungen ab, empfiehlt aber allen Personen, die krank sind, ihre internationalen Reisen zu verschieben und jenen, die Krankheitssymptome nach einer internationalen Reise  bemerken, sofort medizinische Hilfe zu suchen.

    Der Wechsel der pandemischen Warnphase von Stufe 3 auf Stufe 4 verlangt keine weitreichenden Massnahmen durch die Behörden. Bei möglichen Verdachtsfällen sind die zuständigen Stellen über Vorgehensweise und Verhalten instruiert. Die Regierung und das Amt für Gesundheit wird die Situation weiterhin beobachten und empfiehlt der Bevölkerung, ihren normalen Alltagsaktivitäten nachzugehen.

    Weitere Informationen und Aktualisierungen sind im Internet unter www.ag.llv.li abrufbar.

Kontakt:
Ressort Gesundheit
Stefan Rüdisser, Mitarbeiter der Regierung
Tel.: +423 236 63 28



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: