Fürstentum Liechtenstein

pafl: Betriebliches Gesundheitsmanagement - Eine moderne und ganzheitliche Unternehmensstrategie

    Vaduz (ots) - Vaduz, 9. März (pafl) - Vor dem Hintergrund einer sich durch die Globalisierung und den demographischen Wandel verändernden Arbeitswelt, rückt das Thema des betrieblichen Gesundheitsmanagements zunehmend in den Fokus der Unternehmen. Denn nur wer gesunde, qualifizierte und leistungsfähige Mitarbeiter im Unternehmen hat, kann langfristig am Markt bestehen. Gesunde Mitarbeiter sind motivierter, leistungsfähiger und verbessern die wirtschaftlichen Chancen, gerade auch von kleinen oder mittelgrossen Betrieben. Die Regierung unterstützt das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) auch in kleineren Unternehmen. Regierungsrat Martin Meyer betont die Wichtigkeit der Initiativen: "Das betriebliche Gesundheitsmanagement hat eine Schlüsselfunktion, wenn es um gesündere Beschäftigte mit höherer Arbeitszufriedenheit, um ein gutes Betriebsklima, um die Senkung krankheitsbedingter Kosten sowie die Steigerung der Leistungs- und Produktionsfähigkeit geht."

    Basis für erfolgreiche Unternehmen

    "Betriebliches Gesundheitsmanagement ist in den letzten Jahren zu Recht sowohl in der Privatwirtschaft als auch in der öffentlichen Verwaltung zunehmend wichtiger geworden", unterstreicht der zuständige Regierungsrat. Gesunde Beschäftigte stellten die Basis für erfolgreiche Unternehmen dar. Betrieblicher Gesundheitsschutz trägt massgeblich dazu bei, die Arbeitszufriedenheit der Beschäftigten und die Qualität der Arbeit zu steigern. Nicht zuletzt bieten solche Massnahmen auch einen handfesten Kostenvorteil für die Betriebe. "Sie vermeiden Kosten durch Arbeitsunfälle, arbeitsbedingte Erkrankungen, Betriebsstörungen und Fehltage, und sie gewinnen an Produktivität", so Meyer.

    Verantwortung für Personal

    Betriebliches Gesundheitsmanagement bringt sowohl den Beschäftigten als auch den Unternehmen Vorteile und ist keine Modeströmung. Die Geschäftsleitung kann dafür sorgen, dass die Verhältnisse im Betrieb so gestaltet sind, dass Mitarbeitende nicht an ihrer oder durch ihre Arbeit krank werden. Carmen Eggenberger vom Amt für Gesundheit fasst die Vorteile des betrieblichen Gesundheitsmanagements kurz und prägnant zusammen: "Neben der Einsparung von Kosten infolge zurückgehender Fehlzeiten sind auch ein besseres Betriebsklima und mehr Freude an der Arbeit die positiven Begleiterscheinungen."

    Mitarbeiterzufriedenheit

    BGM ist auch in kleinen und mittelgrossen Unternehmen möglich. "Das Zauberwort heisst Mitarbeiterzufriedenheit. Die Motivation, die Leistungsbereitschaft sowie die Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden erhöht sich durch das betriebliche Gesundheitsmanagement", so Regierungsrat Martin Meyer. Die Gesunderhaltung am Arbeitsplatz ist von entscheidender Bedeutung. Einerseits für die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens, andererseits für jeden Menschen, der einen guten Teil seiner Lebenszeit am Arbeitsplatz verbringt. Erfahrene Unternehmen wissen schon heute, dass sich jeder investierte Franken lohnt, auch in kleinen Betrieben. Nicht nur, dass krankheitsbedingte Absenzen, die immer Geld kosten, reduziert werden. Carmen Eggenberger: "Betriebliches Gesundheitsmanagement ist eine sinnvolle Ergänzung zum traditionellen präventiven Sicherheits- und Gesundheitsschutz. Massnahmen des BGM sollen zur Stärkung der individuellen Gesundheitskompetenz der Beschäftigten in Ergänzung zu Massnahmen einer gesundheitsgerechten Arbeitsplatzgestaltung beitragen".

    Gesunde Organisation

    Zur Eigenverantwortung der Beschäftigten für eine gesunde Lebensweise kommt die Verantwortung des Unternehmens für eine gesunde Organisation hinzu. Dabei geht es nicht mehr nur um die Frage, was im Unternehmen krank macht, sondern verstärkt darum, was im Unternehmen die Gesundheit fördert. Immer mehr Firmen in Liechtenstein investieren bewusst in die Gesundheit ihrer Belegschaft. "Angesichts von Leistungsverdichtung, Arbeitszeitverlängerung und zunehmender Komplexität der Arbeitsbewältigung wird das betriebliche Gesundheitsmanagement zu einem wesentlichen Bestandteil der Unternehmenskultur. Wir wollen das Problembewusstsein der Unternehmen unterstützen und sie ermutigen, in die Gesundheit ihrer Beschäftigten zu investieren", so Regierungsrat Martin Meyer.

    Informationen zum Thema BGM sind im Internet unter www.bewussterleben.li und beim Amt für Gesundheit, Carmen Eggenberger, +423 236 73 32, verfügbar.

Kontakt:
Ressort Gesundheit
Markus Amann, Mitarbeiter der Regierung
Tel.: +423 236 63 06



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: