Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein unterstützt das Projekt "Fussball für Entwicklung und Frieden 2009"

    Vaduz (ots) - Vaduz, 4. März (pafl) - Die Regierung hat beschlossen, den "International Swiss U16 Cup" (30. Juli - 2. August 2009) und das erste "International Forum on Football for the Community" (30. - 31. Juli 2009) in Bad Ragaz, welche beide Teil des Projekts "Fussball für Entwicklung und Frieden 2009" sind, mit einem Gesamtbetrag von 40'000 Franken zu unterstützen.

    Der "International Swiss U16 Cup" wird bereits zum fünften Mal in Bad Ragaz ausgetragen und steht unter der Schirmherrschaft des Sport-Sonderberaters des UNO-Generalsekretärs, Wilfried Lemke. Es handelt sich hierbei um ein Turnier zur Förderung der Liechtensteiner und Schweizer Jugend sowie des ehrenamtlichen, sozialen Engagements in der Region. Dieses Jahr ist ein "Special Guest Team" aus dem Sudan eingeladen. Die Liechtensteiner und Schweizer Jugendlichen erhalten während des Turniers die Möglichkeit, sich mit Jugendlichen europäischer Spitzenklubs und den Gästen aus dem Sudan auf persönlicher und kultureller Ebene auszutauschen und grenzüberschreitende Freundschaften aufzubauen. Gleichzeitig erhält die Öffentlichkeit einen Einblick in das soziale und integrative Potenzial des Fussballs und wird für die Lebenssituation von jungen Menschen aus einer Krisenregion sensibilisiert. Der diesjährige "International Swiss U16 Cup" ist die Folgeveranstaltung eines Projekts, das von Liechtenstein bereits seit 2004 finanziell unterstützt wird. Aufgrund der für den Bereich Internationale Humanitäre Zusammenarbeit und Entwicklung relevanten Aspekte dieses Teilprojekts stellt die Regierung über das Ressort Äusseres einen Betrag von 30'000 Franken zur Verfügung.

    Einen weiteren Teil des Gesamtprojekts stellt die erstmalige Veranstaltung des "International Forum on Football for the Community" dar. Dieses Forum bietet europäischen Fussballclubs, Hilfs- und Friedensorganisationen sowie Persönlichkeiten aus Sport, Politik, Wirtschaft und Medien eine Plattform, um sich gemeinsam für Frieden, Entwicklung und die Lösung lokaler Probleme zu engagieren. Organisator und Veranstalter des Forums ist die Stiftung Scort. Die Planung und Ausrichtung der Veranstaltung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Büro der Vereinten Nationen für Sport im Dienst für Entwicklung und Frieden in Genf. Sowohl lokale (Gewaltprävention durch Fussball, gesunde Ernährung, Hygiene, soziale Integration etc.) als auch internationale Themen (Friedens- und Entwicklungsförderung durch Sport) werden im Rahmen von Vorträgen, öffentlichen Podiumsdiskussionen und geschlossenen Workshops diskutiert. Die Präsenz ausgewählter Persönlichkeiten aus Sport, Politik, Medien und Wirtschaft soll die Öffentlichkeitswirkung des Forums verstärken. Das Forum wendet sich insbesondere an Fussballclubs (Profivereine und regionale Amateurvereine), Fussballverbände, weitere Sportorganisationen, Hilfs- und Entwicklungsorganisationen, Hochschulen, Regierungen, Wirtschaft, Politik, Medien sowie an interessierte Menschen aus der Region. Die Eröffnung des Forums wird in Liechtenstein stattfinden.

    Ein verstärktes Engagement Liechtensteins als Veranstaltungs- und Austragungsstandort für Sportwettkämpfe, Funktionärstreffen und Foren, wie von der Stiftung Scort vorgeschlagen, bildet auch einen der Schwerpunkte des von der Regierung verabschiedeten Sportkonzepts. Als Kleinstaat muss Liechtenstein die sich hier bietenden Chancen und Möglichkeiten des Sports als Imagefaktor und Werbeträger im Ausland bestmöglich nutzen. Vor diesem Hintergrund leistet die Regierung über das Ressort Sport einen zusätzlichen Beitrag von 10'000 Franken.

Kontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Dominik Marxer
Tel.: +423 236 60 63
Ressort Sport
Hannes Pingitzer, Mitarbeiter der Regierung
Tel.: +423 236 60 44



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: