Fürstentum Liechtenstein

pafl: "Health and Life Sciences 2009": Perspektiven der Alternsforschung - vom programmierten Zelltod zur Pensionsreform

Vaduz (ots) - Vaduz, 28. Januar (pafl) - Nach sechs erfolgreichen Veranstaltungen im vergangenen Jahr sorgen die Private Universität im Fürstentum Liechtenstein (UFL), das VIVIT-Forschungsinstitut und die Regierungskampagne "bewusst(er)leben" auch in diesem Jahr für eine Fortsetzung der beliebten Veranstaltungsreihe. Unter dem Titel "Health and Life Sciences" stehen internationale Top-Forscher Rede und Antwort. Regierungsrat Martin Meyer zu den konkreten Überlegungen für die Fortsetzung der Kooperation: "Wir möchten auch 2009 mit herausragenden Referenten Wissenschaft und Forschung erlebbar machen und damit auch den hohen Stellenwert von Liechtenstein als Gesundheits- und Forschungsstandort unterstreichen." Georg Wick macht den Anfang Die Bandbreite der Themen ist auch im Jahr 2009 herausragend, ebenso wie die Auswahl der Gäste. Hochrangige Forscher, internationale Wissenschafter, Fachleute aus der aktuellen Forschung - sie alle stellen sich in den verschiedenen Veranstaltungen den Fragen des Publikums. Zum Auftakt des heurigen Jahres wird der bekannte Universitätsvorstand Georg Wick aus Innsbruck zum Thema: "Perspektiven der Alternsforschung - vom programmierten Zelltod zur Pensionsreform" referieren. Die Überalterung der Gesellschaft und die damit einhergehenden Probleme sind eine Herausforderung, der sich zukünftige Generationen vermehrt stellen werden müssen. "Der Gerontologe Georg Wick plädiert daher für eine intensivere Zusammenarbeit von Wissenschaft und Politik", so Primar Heinz Drexel vom VIVIT-Forschungsinstitut. "Das weitere Programm der 'Health and Life Sciences'-Reihe wird in den kommenden Tagen fertig gestellt werden. Auf jeden Fall präsentieren alle heurigen Referenten der Veranstaltungsreihe die Kernkompetenzen der aktuellen Forschung", so Drexel weiter. Die einzelnen Veranstaltungen stehen im Rahmen des an der UFL seit 2005 angebotenen Forschungs- und Lehrprogramms in wissenschaftlicher Medizin. Die Private Universität im Fürstentum Liechtenstein soll nicht in einem Elfenbeinturm eingeschlossen sein, sondern auch den Informationsinteressen der Bevölkerung dienen. Wirtschaftsfaktor Liechtenstein Das Gesundheitswesen ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in Liechtenstein und einer der zukünftigen Wachstumsmärkte. Für die "Life Science"-Industrie stehen die Zeichen weiter auf Wachstum. Kreative Forschung und innovative Produkte sind nur eine Voraussetzung für Erfolg und Wachstum. Regierungsrat Martin Meyer: "Die gemeinsame Veranstaltungsreihe der Privaten Universität im Fürstentum Liechtenstein und der Regierungskampagne 'bewusst(er)leben' soll sich zu einem festen Treffpunkt des wissenschaftlichen Fachpublikums und der Meinungsführer aus Forschung und Wissenschaft sowie interessierten Besuchern entwickeln." Angaben im Überblick "Health and Life Sciences": Georg Wick, "Perspektiven der Alternsforschung, vom programmierten Zelltod zur Pensionsform" Donnerstag, 29. Januar 2009, 19.30 Uhr Liechtensteinische Musikschule, Triesen Freier Eintritt. Kontakt: Ressort Gesundheit Markus Amann, Mitarbeiter der Regierung Tel.: +423 236 63 06

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: