Fürstentum Liechtenstein

pafl: Gasthaus "Rössli" in Mauren soll Kulturhaus werden

    Vaduz (ots) - Vaduz, 14. November (pafl) - Die Regierung und die Gemeinde Mauren haben sich in einem Grundsatzbeschluss für den Erhalt des historisch bedeutungsvollen Gebäudes ausgesprochen; das ehemalige Gasthaus "Rössli" in Mauren soll künftig als Kulturhaus für Liechtenstein im Liechtensteiner Unterland dienen.

    Das ehemalige Gasthaus "Rössli" mit dem angeschlossenen Saal mit Bühne war viele Jahre lang der Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens im Zentrum der Gemeinde Mauren. Seit nunmehr 10 Jahren wird die Liegenschaft nur noch zu Wohnzwecken benutzt. Ein Grossteil der Räume wird nicht mehr genutzt. Die Eigentümerfamilie plante den Abbruch der 1833 erbauten Hofstätte. Damit wäre dieses historisch bedeutsame Gebäude für immer verloren gewesen.

    Rettung in letzter Minute

    Die Landesdenkmalpflege und das Ressort Kultur haben sich trotz rechtsgültiger Abbruchgenehmigung eingehend mit möglichen Rettungsmassnahmen beschäftigt und zusammen mit der Gemeinde in einer Arbeitsgruppe "Nutzung und Erhalt Gasthaus Rössli" nach möglichen Lösungen gesucht. Es hat sich nun die Möglichkeit ergeben, dass die Liegenschaft durch einen Tausch in den Besitz der Gemeinde Mauren übergehen könnte. Da diese keinen Eigenbedarf für das ganze Objekt hat, würde sie den Wohn- und Gasthausteil (mit Saaltrakt und Bühnenanbau) im Baurecht an das Land Liechtenstein abtreten. Nach den nötigen Bedürfnisabklärungen soll auf Vorschlag der Arbeitsgruppe ein Kulturhaus für Liechtenstein im Liechtensteiner Unterland entstehen. Ziel soll es sein, ein attraktives Zentrum aufzubauen, das mit seiner Leuchtkraft interessierte Menschen anzieht und gleichzeitig seine Botschaft in die Welt hinaus schickt - ein Kulturhaus mit der Wirkung eines Leuchtturms. Das kulturelle Schaffen in Liechtenstein ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. Land, Gemeinden und viele private Kulturschaffende leisten dazu einen wichtigen Beitrag. Mit dem Kulturhaus in Mauren erhalten diese eine Heimat, in welcher sie aktiv sein können und zum positiven Ansehen Liechtensteins beitragen.

    Alter Theatersaal von 1859

    Die Räumlichkeiten im Rössli eignen sich für eine kulturelle Nutzung vorzüglich. Daher ist es mehr als nur sinnvoll, dass eine Revitalisierung der Hofstätte zu einem Kulturhaus erfolgen soll, das für verschiedene Nutzungen zur Verfügung steht. Der nordwestlich an das Wohnhaus angebaute Ökonomieteil bleibt bei den Überlegungen zunächst ausgenommen, um für spätere Erweiterungen seitens der Gemeinde zur Verfügung zu stehen. Die Vorraussetzung für die neue Nutzung ist die Integration von zeitgemässer Haustechnik und Infrastruktur, Umbau und Sanierung des Gebäudes sind daher vorgesehen. Im Hinblick auf die Beantragung eines entsprechenden Finanzbeschlusses beim Liechtensteiner Landtag soll zu Handen der Regierung vorerst ein detailliertes Konzept zu Nutzung, Betrieb, Trägerschaft und Finanzierung des geplanten Kulturhauses ausgearbeitet werden. Ziel der Regierung ist es, auch Private und Stiftungen für die  finanzielle Unterstützung des Projektes zu gewinnen. So könnte einer der ältesten Theatersäle im Land bald wieder bespielt werden.

Kontakt:
Tiefbauamt - Denkmalpflege
Patrik Birrer
Tel.: +423 236 62 82



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: