Fürstentum Liechtenstein

pafl: Health and Life Sciences 2008: "Bauchgefühle - wir entscheiden intuitiv"

    Vaduz (ots) - Vaduz, 29. Oktober (pafl) - Im Rahmen der internationalen Vortragsreihe "Health and Life Sciences 2008" wird der international renommierte Leiter des Max Planck Instituts aus Berlin, Professor Gerd Gigerenzer, am Mittwoch, 29. Oktober, über seine Erfahrungen über Mechanismen bei der Entscheidungsfindung referieren. Nach Gigerenzer ist die Logik nur eines von vielen Werkzeugen der Intelligenz. "In sehr vielen Fällen stützen wir uns auf Bauchgefühle - wir entscheiden intuitiv", so Gerd Gigerenzer.

    Intuition und Faustregeln

    Fast jeder kennt es aus der Alltagspraxis: Wir sollen eine Entscheidung treffen, und anstatt sorgfältig alle Gründe gegeneinander abzuwägen, handeln wir spontan, "aus dem Bauch heraus". Wir folgen Intuitionen, wenn es um so unterschiedliche Dinge geht wie Sportwetten, die richtige Zahnpasta oder die berufliche Karriere, wenn wir uns verlieben oder spüren, dass der DAX steigen wird. Und das Verblüffende daran ist: Oft erzielen wir damit die besten Ergebnisse.

    Eigentlich ist das ein Widerspruch. In unserer durchrationalisierten Wissensgesellschaft wird erwartet, dass wir alle Informationen zu einem Thema berücksichtigen und gewichten, um auf dieser Grundlage eine rationale, "perfekte" Entscheidung zu treffen. Kann diese Methode, die sich auf unsere unbestechliche Ratio beruft, tatsächlich der menschlichen Intuition unterlegen sein? Gerd Gigerenzer geht der Frage auf den Grund, auf welchen kognitiven und sozialen Faktoren unsere Intuitionen beruhen, wie sie funktionieren und unter welchen Bedingungen sie erfolgreich sind. Denn Intuitionen sind alles andere als nur impulsive Launen des Geistes. Ihnen liegen vielmehr unbewusste, einfache Faustregeln zugrunde, die sich die im Zuge der Evolution erworbenen Eigenschaften des menschlichen Gehirns zu eigen machen und auf dem ständigen Austausch mit der Umwelt beruhen.

    Unbewusste Intelligenz

    "Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt", schrieb Blaise Pascal bereits im 17. Jahrhundert. Die Wissenschaft scheute lange die "Herzensgründe" oder auch Bauchentscheidungen wie der Teufel das Weihwasser. Gute Entscheidungen basieren oft auf einer unbewussten Intelligenz, die sehr schnell operiert und gerade in komplexen Situationen faszinierend einfach ist, sicher im Erkennen des Wesentlichen und logischen Abwägungen weit überlegen. Das heutige Wissen über das Bauchgefühl revolutioniert das Bild vom menschlichen Verstand. In einer komplizierten Welt lehren Entscheidungen "aus dem Bauch" die Lebenskunst. Paradox formuliert, intuitiv zu wissen, was sich nicht zu wissen lohnt.

    Internationaler Experte

    Gerd Gigerenzer ist der in Wissenschaftskreisen derzeit meistzitierte deutsche Psychologe. Nach Lehrtätigkeiten in Konstanz, Salzburg und Chicago ist er heute Direktor am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin. Dort erforscht er unter anderem Risikoverhalten und -kommunikation, die Natur sozialer Intelligenz und schliesslich, wie Menschen mit begrenzter Zeit und begrenztem Wissen Entscheidungen treffen. Für seine Arbeiten hat er zahlreiche internationale Auszeichnungen erhalten, so auch den Preis der renommierten American Association for the Advancement of Science (AAAS). Sein populärwissenschaftliches Buch "Das Einmaleins der Skepsis" fand international Beachtung.

    Health and Life Sciences 2008, Mittwoch, 29. Oktober 2008, 19.30 Uhr, Liechtensteinische Musikschule in Triesen. Der Eintritt ist frei. www.bewussterleben.li

Kontakt:
Ressort Gesundheit
Markus Amann, Mitarbeiter der Regierung
Tel.: +423 236 63 06



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: