Fürstentum Liechtenstein

pafl: Wirtschaftsstandort Liechtenstein: Immer noch top?

    Vaduz (ots) - Vaduz, 6. Oktober (pafl) - Peter Eisenhut und Urs Schönholzer präsentieren ihre aktuelle Wirtschaftstudie am 13. Oktober um 20.00 Uhr im Vaduzersaal. In der Wirtschaftsstudie Liechtenstein 2008 wird die wirtschaftliche Entwicklung des Fürstentums Liechtenstein seit dem Jahr 2000 analysiert. Einerseits wurden unter anderem die gesamtwirtschaftliche Entwicklung, der Arbeitsmarkt und die Branchenstruktur analysiert, andererseits wurde die Entwicklung der öffentlichen Finanzen und der Steuerentwicklung beleuchtet. Peter Eisenhut und Urs Schönholzer werden insbesondere auf die Produktivitätsentwicklung, den Arbeitsmarkt, die Bevölkerungsentwicklung und auf die wichtigsten Herausforderungen für die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Liechtenstein eingehen. Vergleiche mit der Schweiz werden deutlich machen , wo Liechtenstein Stärken, aber auch Schwächen aufweist.

    "Wie weiter?"

    In einer persönlichen wirtschaftspolitischen Nachbetrachtung wird Regierungschef-Stellvertreter und Wirtschaftsminister Klaus Tschütscher der Frage nachgehen: "Wie weiter?" Es gilt die richtigen Konsequenzen aus dieser umfassenden Analyse für die Zukunft zu ziehen und die daraus abgeleiteten Ziele mit den richtigen Massnahmen umzusetzen. Eine einmalige Chance für Liechtenstein, die es zu nutzen gilt.

    Aufgaben für die Politik

    Die Landtagsabgeordneten Doris Beck, Markus Büchel und Andrea Matt werden unter der Leitung von Peter Eisenhut diskutieren, wo die Aufgaben für die Politik liegen. Wie sehen positive Rahmenbedingungen aus? Wie weit sollen sie gehen? Wann wird aus diesen Rahmenbedingungen eine hemmende Überregulierung? Fragen, die es für den Wirtschaftsstandort Liechtenstein zu diskutieren gilt. Im Anschluss findet ein Wirtschaftsapéro und die Abgabe der Wirtschaftsstudie statt.

Kontakt:
Ressort Wirtschaft
Horst Schädler, Ressortsekretär
Tel.: +423 236 76 69



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: