Fürstentum Liechtenstein

pafl: Zivilschutz-Probealarm in Österreich

    Vaduz (ots) - Vaduz, 3. Oktober (pafl) - Am Samstag, 4. Oktober 2008, wird in Österreich wieder ein bundesweiter Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. Zwischen 12.00 Uhr und 13.00 Uhr werden nach dem Signal "Sirenenprobe" die drei Zivilschutzsignale "Warnung", "Alarm" und "Entwarnung" in ganz Österreich ausgestrahlt werden. Der Probealarm dient einerseits zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen und ihrer Bedeutung vertraut gemacht werden. "Die österreichischen Sirenen sind vor allem im Liechtensteiner Unterland zu hören. Sie haben aber keine Bedeutung für unser Land", so Alfred Vogt vom Amt für Zivilschutz.

    Österreich verfügt über ein gut ausgebautes Warn- und Alarmsystem, das vom Bundesministerium für Inneres gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierungen betrieben wird. Die Signale können derzeit über 8'296 Feuerwehrsirenen abgestrahlt werden. Je nach Gefahrensituation kann die Auslösung der Signale zentral von der Bundeswarnzentrale im Einsatz- und Krisenkoordinationscenter des Bundesministeriums für Inneres in Wien, von den Landeswarnzentralen der einzelnen Bundesländer oder den Bezirkswarnzentralen erfolgen.

    In Liechtenstein erfolgt der Sirenentest jedes Jahr am ersten Mittwoch im Februar zusammen mit den Tests in der ganzen Schweiz. Das schweizerische Bundesamt für Bevölkerungsschutz und das Amt für Bevölkerungsschutz Liechtensteins informieren darüber jeweils mittels Radio- und Fernsehspots sowie in der Presse.

Kontakt:
Amt für Bevölkerungsschutz
Alfred Vogt
Tel.: +423 236 6915



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: