Fürstentum Liechtenstein

pafl: Regierungsrat Martin Meyer nimmt an internationaler Gesundheitstagung teil

    Vaduz (ots) - Vaduz, 1. Oktober (pafl) - Unter dem Titel "Werte und Gesundheit - von der Vision zur Realität" diskutiert Regierungsrat Martin Meyer in den kommenden Tagen zusammen mit hochrangigen Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und der Zivilgesellschaft über die bessere Zukunft für die Gesundheit in einer globalisierten Welt und ihrer Umsetzung im Alltag.

    Einzigartige Plattform

    Bei der insgesamt 11. Auflage des internationalen Expertentreffens in Bad Hofgastein werden voraussichtlich rund 600 hochkarätige Experten teilnehmen. Dabei ist für den Erfolg der Veranstaltung vor allem der in dieser Form einzigartige Teilnehmer-Mix mit führenden Vertretern der Gesundheitspolitik auf Länder- und EU-Ebene, Gesundheitsverwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und Patientenorganisationen entscheidend. "Das macht das Forum in Bad Hofgastein zu einer einzigartigen Plattform für die Begegnung sowie den Wissens- und Meinungstransfer zwischen den verschiedenen Interessensgruppen", betont Regierungsrat Martin Meyer. "Die Themen, die in Bad Hofgastein formuliert werden, prägen in den Folgejahren immer wieder die EU-Gesundheitspolitik."

    Herausforderung Gesundheitsbereich

    Im vergangenen Jahr wurde erstmals beim European Health Forum ein eigener "Award" ins Leben gerufen, um europäische gesundheitspolitische Initiativen zu fördern, welche einen massgeblichen Beitrag zu den Herausforderungen der Europäischen Gesundheit leisten. Diese Herausforderungen betreffen sowohl den Bereich der öffentlichen Gesundheit und als auch der Gesundheitsversorgung. Das verbindende Thema sind Ungleichheiten und Unterschiede im Gesundheitsstatus, im Zugang zu Leistungen und in der Bereitstellung von Behandlungen. Das Ziel des "Gastein Awards" ist es, Initiativen hervorzuheben und auszuzeichnen, welche in mehr als einem europäischen Land einen eindeutigen und signifikanten Beitrag geleistet haben, diesen Herausforderungen zu begegnen und damit mithelfen die Unterschiede in der Bereitstellung von Gesundheitsleistungen zu verringern. "Wir können uns an den erfolgreichen Modellen aus jeweils anderen EU-Staaten orientieren, um auch wichtige Verbesserungen in Liechtenstein im Gesundheitsbereich zu erzielen", sagt. Regierungsrat Martin Meyer.

Kontakt:
Ressort Gesundheit
Markus Amann, Mitarbeiter der Regierung
Tel.: +423 236 63 06



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: