Fürstentum Liechtenstein

pafl: Landesverwaltung unterstützt das "clever Fahren"

Vaduz (ots) - Vaduz, 12. September (pafl) - "Wenn es gelingt, die täglichen Arbeitswege der Mitarbeitenden in der Landesverwaltung effizienter zu gestalten, dann ist dies ein erheblicher Schritt beim Klimaschutz", sagte Regierungsrat Martin Meyer bei der Präsentation des Eco-Drive-Simulators vor dem Regierungsgebäude in Vaduz. Situationsangepasste und umweltgerechte Nutzung der Verkehrsmittel In der Landesverwaltung wird das Betriebliche Mobilitätsmanagement (BMM) nicht nur durch Worte, sondern auch durch Taten unterstützt. Mit Wirkung ab 1. Januar 2008 wurde zum Beispiel als ein Element des BMM eine Parkplatzbewirtschaftung eingeführt. Ziel des Betrieblichen Mobilitätsmanagements ist es, die Verkehrsnachfrage zu beeinflussen, um so eine situationsangepasste und umweltgerechte Nutzung der Verkehrsmittel zu erreichen. "Die Potenziale des Mobilitätsmanagements sind bisher noch nicht ausgeschöpft. Es werden derzeit immer noch sehr viele Fahrten zum Arbeitsplatz mit dem Auto zurückgelegt - der überwiegende Teil hiervon sind Einzelfahrten", so Regierungsrat Martin Meyer. Veränderung des Mobilitätsverhaltens Durch zielgerichtete Aktionen, wie z.B. der Eco-Drive-Aktion auf dem Peter-Kaiser-Platz, kann eine Veränderung des Mobilitätsverhaltens im Berufsverkehr erzielt werden. "Die meisten Massnahmen lassen sich mit relativ geringem Aufwand realisieren: Positive Beispiele sind unter anderem die Bildung von Fahrgemeinschaften, der Einsatz umweltfreundlicher Fahrzeuge, Dienstfahrräder und damit verbundene sichere Fahrradabstellplätze", so René Kaufmann, Leiter des Fachbereich Mobilitätsmanagement bei der Landesverwaltung. Umweltfreundlich und sicher Mit dem Eco-Drive-Simulator lernten rund 100 freiwillige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Landesverwaltung einen sicheren, wirtschaftlicheren und umweltfreundlicheren Umgang mit dem Fahrzeug. Die Landesverwaltung möchte durch ihr Engagement auch eine Vorbildwirkung für die Liechtensteiner Unternehmen leben. "Die mit dem Betrieblichen Mobilitätsmanagement konfrontierten Mitarbeiter in den engagierten Liechtensteiner Unternehmen bewerten bereits äusserst positiv, dass die Geschäftsleitungen innovative Ideen entwickeln und sich auch 'ausserbetrieblich' um sie kümmern. Mit einem optimierten Mobilitätsverhalten profitieren Arbeitgeber wie Arbeitnehmer", so Regierungsrat Martin Meyer. Kontakt: Ressort Verkehr und Kommunikation René Kaufmann, Fachbereich Mobilitätsmanagement Tel.: +423 236 65 96

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: