Fürstentum Liechtenstein

pafl: Chancengleichheitspreis 2009

    Vaduz (ots) - Vaduz, 12. September (pafl) - "Tausche Rasenmähen gegen Hilfe im Umgang mit dem PC", "biete Hilfe beim Hausputz", "suche Hilfe beim Briefe schreiben" - das Projekt Talente-Tauschbörse des Behindertenverbandes gewann den Chancengleichheitspreis 2008 und kann nun mit Hilfe des Barpreises von 20'000 Franken realisiert werden.

    Mitmachen lohnt sich

    Mit Hilfe des Chancengleichheitspreises können Ideen realisiert werden: Das Preisgeld ermöglicht die Umsetzung, gleichzeitig wird das Projekt positiv in der Öffentlichkeit dargestellt. Der Preis trägt zur Sensibilisierung der Umwelt bei, regt zum Nachdenken an, Chancengleichheitsfragen werden thematisiert. Der Preis wird derzeit offiziell ausgeschrieben, Eingabefrist ist der 1. Februar 2009.

    Prämiert werden Organisationen, private Initiativen, Einzelpersonen, Unternehmen und Verwaltungen, die mit einem Projekt zu einer grösseren Chancengleichheit beitragen. Der Preis will die Öffentlichkeit für die Chancengleichheit in verschiedensten Themenbereichen sensibilisieren - Frau und Mann, Behinderung, Migration und Integration, soziale Benachteiligung, Alter und sexuelle Orientierung. Das Gewinnerprojekt erhält zusätzlich zum Barpreis den Wanderpreis "Chancengleichheit"; Zweit- und Drittplazierte werden mit 3'000 Franken und 2'000 Franken prämiert.

    Neunte Ausschreibung des Chancengleichheitspreises

    Zum neunten Mal wird nach dem besten Chancengleichheitsprojekt in Liechtenstein gesucht. Anerkannt und gewürdigt wurden in den letzten Jahren neben dem Behindertenverband mit der "Talente-Tauschbörse" die Informations- und Kontaktstelle infra mit den Projekten "Familien-ManagerInnen - Unterwegs zur Anerkennung" und "Migrantinnen", der Verein Bildungsarbeit Frauen mit dem Projekt "Förderung von Jungunternehmerinnen und Wirtschaftsfrauen (JUWI) in Liechtenstein", die Fachstelle für Sexualfragen und HIV-Prävention mit dem Projekt "APIS, Aidsprävention im Sexgewerbe" und das Institut Contrast mit dem "Familienzirkus Contrastino". Die Swarovski AG und die Revitrust AG gewannen jeweils den Preis als "frauen- und familienfreundlichster Betrieb Liechtensteins".

    Die Jury freut sich über eine rege Teilnahme. Chancengleichheit für alle - ein Umdenken in der Gleichstellung von Menschen unabhängig ihres Geschlechts, ihrer Herkunft, ihres Alters, ihrer sozialen Stellung, ihrer Behinderung oder ihrer sexuellen Orientierung ist der Regierung ein grosses Anliegen.

    Unterlagen anfordern

    Interessierten sendet die Stabsstelle für Chancengleichheit gerne Informationsunterlagen zu. Diese können angefordert werden unter: Stabsstelle für Chancengleichheit, Äulestrasse 51, Vaduz (Tel.: +423 236 60 60 / E-Mail: info@scg.llv.li)

Kontakt:
Stabsstelle für Chancengleichheit
Bernadette Kubik-Risch, Leiterin
Tel.: +423 236 60 60
E-Mail: info@scg.llv.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: