Fürstentum Liechtenstein

pafl: 40 Jahre Internationale Berufsweltmeisterschaften

    Vaduz (ots) - Vaduz, 6. September (pafl) - Liechtenstein nimmt seit 1968 an den Internationalen Berufsweltmeisterschaften (IBWM) teil. In Anbetracht der hervorragenden Leistungen, die junge Berufsleute aus Liechtenstein während 40 Jahren erbrachten, ist dies ein Grund zum feiern. Am Samstag, 6. September 2008, fand deshalb eine Jubiläumsfeier im Restaurant B'eat statt, zu der ehemalige Teilnehmer, Experten und Ehrenmitglieder sowie Vertreter der Lehrbetriebe, der Wirtschaft und Politik eingeladen waren.

    Im Rahmen dieser Feierstunde hielt Regierungsrat Hugo Quaderer ein Kurzreferat zur Bedeutung von "worldskills" für die Berufsbildung. Zur 40-jährigen Geschichte der IBWM sprach Josef Nigsch und zur Organisation der AIBA und worldskills Liechtenstein Norbert Marxer.

    Zum 40-Jährigen Jubiläum wurde auch eine Broschüre herausgegeben, in der die Geschichte der IBWM und von worldskills Liechtenstein aufgearbeitet wird und Teilnehmer, Experten, Organisatoren und Träger zu Wort kommen. In einem Flyer stellte sich auch das Komitee worldskills Liechtenstein, das tragende Gremium für die Vorbereitung und Durchführung der Berufsweltmeisterschaften, vor.

    Heutige Organisation und Trägerschaft von worldskills Liechtenstein

    Ende Juni 2007 trat das Gesetz über die Agentur für Internationale Bildungsangelegenheiten (AIBA) in Kraft, in welchem die Gründung, Organisation und Aufgaben der selbständigen Anstalt des öffentlichen Rechts geregelt sind. Die AIBA ist als Nationale Agentur Liechtensteins zentrale Anlaufstelle für die EU-Bildungsprogramme und betreut auch andere Projekte im Bildungsbereich, wie die internationalen Berufsweltmeisterschaften (heute worldskills genannt).

    Im Juni 2007 hat die Regierung Norbert Marxer als Vorsitzenden des Verwaltungsrats sowie Bruno Hälg, Helmut Konrad, Werner Kranz und Susanne Zwiefelhofer als Mitglieder des Verwaltungsrats bestellt. Im Juli 2007 hat der Verwaltungsrat Franz J. Heeb als Geschäftsführer der AIBA angestellt. Nach der Gründung der AIBA wurden Nadine Batliner, Karin Lama Castro und Stefan Sohler, bisherige Mitarbeitende des Schulamtes und des Amtes für Berufsbildung, in die Agentur übernommen.

    Intern waren vor allem die organisatorischen und administrativen Voraussetzungen für das Funktionieren der AIBA im Postgebäude in Schaan zu schaffen. Eine weitere Herausforderung war die Vorbereitung und die Teilnahme an den Internationalen Berufsweltmeisterschaften in Japan sowie die Konsolidierung von worldskills Liechtenstein unter der neuen Leitung. Mit der Bildung der Agentur wurden im letzten Jahr die Aufgaben zur Vorbereitung und Teilnahme an den worldskills dieser Trägerorganisation übertragen.

    Nach der verdienstvollen Aufbauarbeit und der Pensionierung von Josef Nigsch als Amtsleiter für Berufsbildung sowie Offizieller und Technischer Delegierter von worldskills Liechtenstein hat sich die Führung der Mannschaft zur Teamleitung hin entwickelt. Dieser zukunftsweisende Schritt hat sich unter den geänderten Wettbewerbsbedingungen, wie es sich in der Vorbereitung und Teilnahme an den Berufsweltmeisterschaften in Japan gezeigt hat, bewährt.

    Die Federführung dazu wird weiterhin vom Nationalen Komitee worldskills Liechtenstein wahrgenommen. In dieses Komitee wurden im April 2008 vom Verwaltungsrat der AIBA Franz J. Heeb als Offizieller Delegierter, Marco Frick als Technischer Delegierter, Thomas Beck als Leiter des Komitees, Giorgio di Benedetto als Teamleiter der Kandidaten und Christoph Frommelt als Teamleiter der Experten bestellt. Worldskills Liechtenstein ist Mitglied der Trägerorganisation worldskills international. Institutionell und finanziell wird worldskills Liechtenstein durch die Regierung des Fürstentums Liechtenstein im Zuständigkeitsbereich des Ressorts Bildung getragen.

    Die Erfolge an den worldskills sind auf die gute Zusammenarbeit mit den Interessenpartnern und Zielgruppen zurückzuführen. Dazu zählen insbesondere die Wirtschaftsverbände der Industrie und des Gewerbes sowie das Amt für Berufsbildung und Berufsberatung. "Wir wollen auch unter neuer Trägerschaft diese gewachsene und gute Zusammenarbeit mit der Berufsbildung und insbesondere mit den Lehrbetrieben Liechtensteins fortsetzen", so Franz J. Heeb.

Kontakt:
Agentur für Internationale Bildungsangelegenheiten
Tel.: +423 236 72 20
E-Mail: info@aiba.llv.li
Web: www.aiba.llv.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: