Fürstentum Liechtenstein

pafl: Europa-Tag des Denkmals auf 2111 m.ü.M.

    Vaduz (ots) - Vaduz, 3. September (pafl) - Die Landesdenkmalpflege bietet am kommenden Samstag in der wunderschönen Bergwelt Liechtensteins einen Tag zum Geniessen. Zusammen mit dem Liechtensteiner Alpenverein stellt sie anlässlich des 16. Europa-Tags des Denkmals im Fürstentum Liechtenstein das höchst gelegene Baudenkmal im Land vor: Die Pfälzerhütte auf dem Bettlerjoch.

    Die Pfälzerhütte, 1927/28 durch Architekt Ernst Sommerlad (1895-1977) im Auftrag des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins erbaut, feiert heuer ihr 80-jähriges Bestehen. Ursprünglich als Schutzhütte geplant, ist sie heute eine moderne Berghütte mit ausgezeichnetem Verpflegungs- und Übernachtungsangebot. Die zwischen Naafkopf und Augstenberg hervorragend ins felsige Gelände eingepasste Anlage markiert das Dreiländereck Österreich-Schweiz-Liechtenstein und zählt zu den eindrücklichsten Denkmalen der Moderne in Liechtenstein. Grund genug, das Berghaus der Öffentlichkeit vorzustellen, auch wenn die Anlage nicht formell unter Schutz gestellt ist.

    Aus der Feder von Architekt Sommerlad

    Kein anderer Architekt Liechtensteins hat die Baukultur dieses Landes derart bewegt und darüber hinaus das Schaffen nachfolgender Architektengenerationen in einem solchen Ausmass beeinflusst wie Architekt Ernst Sommerlad. Er war ein Pionier, hat die Moderne in Liechtenstein eingeführt. Mit dem Bau der Pfälzerhütte ist Sommerlad eine seiner eindrücklichsten Bauten gelungen. Er nutzte eine natürliche Felsterrasse auf dem Bettlerjoch geschickt aus. Sein in traditionellen, ja archaischen Formen verwirklichtes Schutzhaus scheint ein Teil des Felsens zu sein, aus dem es gebaut wurde. Durch die sorgfältige Einpassung in die Landschaft ist es dem Architekten gelungen, dem in seiner Form fast archetypischen Haus eine einprägsame Ausstrahlung zu verleihen.

    Aktion des Europarates

    In rund 50 europäischen Staaten werden im September 2008 wieder die vom Europarat seit 1991 lancierten Europa-Tage des Denkmals veranstaltet. Ziel dieser Veranstaltung ist es, Denkmäler einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, historische und baugeschichtliche Hintergründe aufzuzeigen und auf Probleme der Nutzung und Erhaltung aufmerksam zu machen. Gleichzeitig bietet der Tag die Möglichkeit, die "Denkmalpflege", deren kulturpolitischen Auftrag, Arbeit und Dienstleistungsangebot kennen zu lernen. Die Pfälzerhütte - Liechtensteins höchst gelegenes Denkmal auf 2111 m.ü.M.

    16. Europa-Tag des Denkmals im Fürstentum Liechtenstein

    Samstag, 6. September 2008, 10.00 - 16.00 Uhr

    Programm: Stündlich Führungen durch Denkmalpfleger Patrik Birrer und Vorstandsmitglieder des Liechtensteiner Alpenvereins. Musikalisches Intermezzo mit Markus Gsell und Herbert van Smuer.

    Die Veranstaltung findet nur bei günstigen Wetterverhältnissen statt. Verpflegungsmöglichkeit in der Pfälzerhütte. Anfahrt mit dem Postauto ab Vaduz, Post nach Malbun.

    Bergwanderung: Ab Seilbahn-Bergstation Malbun / Sareiserhöhe (2010 m) - Fürstin-Gina-Weg - Augstenberg (2359 m) - Bettlerjoch - Pfälzerhütte (Aufstieg 2 Std.). Aufstieg ab Malbun via Vaduzer Täli - Tälihöhe - Gritsch - Pfälzerhütte (2 Std., 30 Min.). Ab Steg - Valüna - Pfälzerhütte (2 Std., 30 Min.).

    www.alpenverein.li - www.hba.llv.li

Kontakt:
Hochbauamt
Patrik Birrer, Abt. Denkmalpflege und Archäologie
Tel.: Nr. +423 236 62 82
E-Mail: Patrik.Birrer@hba.llv.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: