Fürstentum Liechtenstein

pafl: Regierungsrätin Rita Kieber-Beck am Strategischen Forum in Bled, Slowenien

    Vaduz (ots) - Vaduz, 3. September (pafl) - Auf Einladung des slowenischen Aussenministers Dimitrij Rupel nahm Regierungsrätin Rita Kieber-Beck am 31. August und 1. September 2008 am Strategischen Forum in Bled, Slowenien, teil. Sie wurde begleitet von Amtsleiter Roland Marxer und Botschafterin Maria-Pia Kothbauer. Das Forum, welches dieses Jahr zum dritten Mal stattfand, befasste sich mit dem Hauptthema "Energie und Klimawandel: Synergien für die Zukunft".

    Aus aktuellem Anlass befasste sich eine Gesprächsrunde von hohen Repräsentanten der Regierungen Georgiens und Russlands, einer Reihe von EU-Staaten und internationalen Organisationen wie der OSZE zusammen mit Experten aus Wissenschaft und Privatwirtschaft mit der Lage in Georgien. Es kamen dabei, wie nicht anders zu erwarten war, insbesondre die unterschiedlichen Positionen Russlands, Georgiens und des Westens zur Sprache. Die Teilnehmer waren sich aber darin einig, dass eine Lösung auf friedlichem Weg angestrebt werden muss und hierzu auch neue Lösungsmodelle gefunden werden müssen.

    Am zweiten Tag wurden in verschiedenen Panels spezifische Fragen zur Weiterentwicklung der internationalen Umweltpolitik im Rahmen des Folgeprozesses zum Kyoto-Protokoll, der geostrategischen Perspektiven der Abhängigkeit von natürlichen Ressourcen und von Quellen mit CO2-Ausstoss und ihres Zusammenhangs mit Fragen der internationalen Sicherheit und Stabilität behandelt. Breiten Raum nahm auch die Diskussion zu erneuerbaren Energien, zur Steigerung der Energie-Effizienz und zur Frage ein, wie die Zusammenarbeit der Staaten für die energiepolitische Zukunft auf schnellstem Wege verstärkt und effektiv gestaltet werden müsste, um die Entwicklung nicht einfach den Marktkräften mit den sich daraus ergebenden negativen Auswirkungen in vielen Bereichen zu überlassen.

Kontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Roland Marxer, Amtsleiter
Tel.: +423 236 60 50



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: