Fürstentum Liechtenstein

pafl: Architekturspaziergang stösst auf reges Interesse

Vaduz (ots) - Vaduz, 2. September (pafl) - Siedlungsstrukturen zu Fuss "erlaufen" und dabei Neues entdecken. Die Landesdenkmalpflege hat zum Stadtwandern durch Vaduz eingeladen und 60 "Wandervögel" sind dem Aufruf gefolgt. Die Architekturführung mit Köbi Gantenbein, dem Chefredaktor und Verlagsleiter der Architekturzeitschrift "Hochparterre", war ein voller Erfolg. Unter dem Titel "Stadtwandern durch Vaduz - ein Architekturspaziergang mit Köbi Gantenbein" fand am letzten Samstag eine Führung durch die Residenz statt. Auf dem Rundgang erfuhren die sechzig Architekturinteressierten vieles über das Gebaute im Hauptort Liechtensteins. Ob es nun am Namen des Stadtführers lag oder am Interesse der Teilnehmenden am hiesigen Architekturgeschehen, lassen die Verantwortlichen offen. Köbi Gantenbein verstand es jedenfalls hervorragend, auf dem farbenfrohen Rundgang durch das Städtle auf die architektonischen Begebenheiten in Vaduz aufmerksam zu machen. Er tat dies jeweils in seiner bildlichen und mitunter kritischen Art, stets frisch gewürzt mit Ironie und Humor. So stellte der Architekturkritiker ausgewählte Bauten vor, beschrieb die Parkhäuser als die "neuen Kathedralen" im Stadtbild und verwies auf die diversen Brachen im Ort. Nachfrage nach Architekturführungen gross Gantenbein legte anhand der historischen Bebauung im Mitteldorf die Qualitäten der Räume und der Zwischenräume dar. Gekonnt beleuchtete er die modernen Denkmäler berühmter Architekturkoryphäen und stellte der Wanderschar unter anderem, in Huldigung des Automobils als liechtensteinisches Kulturgut, die schönste Parkgarage des Landes überhaupt vor. Die Verkehrsthematik bzw. -problematik samt Rollenverständnis von Automobilist und Fussgänger wurde anhand vieler Beispiele dargestellt. Vor- und nachteilige Elemente sowie Qualitäten und Quantitäten der "Strassenmöblierung" wurden ebenso angesprochen und mitunter pointiert hervorgehoben, wie die Notwendigkeit, in Liechtenstein endlich eine private Stiftung für Baukultur formieren zu müssen. Köbi Gantenbein löste somit sein Versprechen ein und führte die Wandergruppe zu den angekündigten Perlen im fröhlichen Babylon, wie er Vaduz auch nannte - zu den Juwelen des sagenumwobenen sowie des gleichsam lasterhaften Babylons, wohlgemerkt. Der Erfolg der Architekturführung und die Resonanz der Teilnehmenden ermutigen die Veranstalter, weitere Führungen in dieser Art anzubieten. Kontakt: Hochbauamt Patrik Birrer, Abt. Denkmalpflege und Archäologie Tel.: Nr. +423 236 62 82 E-Mail: Patrik.Birrer@hba.llv.li

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: