Fürstentum Liechtenstein

pafl: Hervorragende Akzeptanz des neuen Energieeffizienzgesetzes

Vaduz (ots) - Vaduz, 1. September (pafl) - Das neue Energieeffizienzgesetz (EEG) ist von der liechtensteinischen Bevölkerung sehr gut aufgenommen worden. Dies belegen eindrückliche Zahlen. So wurden in den ersten drei Monaten des EEG gleich viele Anträge gestellt wie ansonsten in 12 Monaten. Diese Zahlen belegen damit eindeutig, dass der im neuen Energieeffizienzgesetz gewählte Weg richtig ist. Insgesamt sind bis heute 190 Anträge bei der Energiefachstelle eingereicht worden, im Vergleich dazu wurden im ganzen Jahr 2007 198 Anträge eingereicht. Diese hohen Antragszahlen belegen auch, dass viele Einwohnerinnen und Einwohner das neue Gesetz abgewartet haben, um von den neuen Förderungen profitieren zu können. Viele Gebäudesanierungen Erfreulich ist die Zahl der Anträge im Bereich der Gebäudesanierungen. Seit 1. Juni dieses Jahres wurden bereits 36 Anträge (ganzes 2007: 9 Anträge) auf Förderung von Sanierungsmassnahmen eingereicht. Das vereinfachte Vorgehen, das es neu erlaubt, auch Teilsanierungen zu fördern, zeigt damit Wirkung. Dies ist umso erfreulicher, als dass Gebäudesanierungen ein sehr grosses Einsparpotential aufweisen, welches unbedingt realisiert werden muss. Aber auch die neue Förderung des Minergie-Standards wurde gut aufgenommen. Es konnten insgesamt bereits 5 Anträge entgegengenommen werden. Boom bei Photovoltaikanlagen Im Gegensatz zum Jahr 2007, in dem nur eine Anlage gefördert wurde, sind seit dem 1. Juni bereits 14 Anträge für die Förderung von Photovoltaikanlagen eingegangen. Aufgrund der neuen zweistufigen Förderung mittels Investitionsbeitrag und Einspeisevergütung ist der Bau von Photovoltaikanlagen sehr attraktiv, was sich auch in Zukunft in hohen Antragszahlen ausdrücken wird. Die Zahl der Anträge bei thermischen Sonnenkollektoren nahm gegenüber dem bereits sehr starken 2007 nochmals zu, es wurden innert der vergangenen drei Monate insgesamt 75 Anträge gestellt (ganzes 2007: 128). Weitere Fördermassnahmen Auch die weiteren geförderten Massnahmen profitieren vom neuen EEG. So wurden 56 Anträge auf Förderung von Haustechnikanlagen gestellt, das sind exakt gleich viele wie im ganzen Jahr 2007. Auch für Demonstrationsanlagen, für die im Rahmen der Landtagsdiskussion der Förderbeitrag auf maximal 200'000 Franken verdoppelt wurde, gingen bereits 3 Anträge ein. Zudem wurde ein Antrag auf Förderung einer KWK-Anlage gestellt. Energiebündel an der LIHGA 2008 Um die Möglichleiten des Energieeffizienzgesetzes weiter bekannt zu machen, wird die Energiefachstelle des Amtes für Volkswirtschaft zusammen mit den Liechtensteinischen Kraftwerken an der diesjährigen LIHGA vertreten sein. Dabei werden die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit erhalten, sich über die Fördermöglichkeiten zu informieren. Zudem werden anhand von Exponaten verschiedene mögliche Massnahmen erklärt. Kontakt: Amt für Volkswirtschaft Peter Beck, Amtsleiter Tel.: +423 236 68 71

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: