Fürstentum Liechtenstein

pafl: Publikation des neuen Stiftungsrechts

Vaduz (ots) - Vaduz, 25. August (pafl) - Die Stiftungsrechtsrevision wurde am 26. Juni 2008 vom Landtag verabschiedet und tritt - nach zwischenzeitlich ungenutzt abgelaufener Referendumsfrist (31. Juli 2008) - am 1. April 2009 in Kraft. Die Amtliche Kundmachung in den Landeszeitungen erfolgt am 26. August 2008. Ab diesem Datum kann der Gesetzestext bei der Regierungskanzlei bezogen oder auf der Website der Landesverwaltung www.lgbl.llv.li abgerufen werden. Sobald die englische Übersetzung, welche sich derzeit in Bearbeitung befindet, fertig gestellt ist, wird dies in einer eigenen Pressemitteilung bekannt gegeben. Mit der englischen Übersetzung will die Regierung der ausländischen Kundschaft den Zugang zum neuen Stiftungsrecht und damit zum Finanzplatz Liechtenstein erleichtern. In dieselbe Richtung zielt auch die wissenschaftliche Veranstaltungsreihe zum neuen Stiftungsrecht im Ausland, welche diesen Herbst und Winter an drei verschiedenen Orten stattfinden wird. Veranstalter dieser Tagungen sind Universitäten der Nachbarländer. Für Wien am 2. Oktober ist es das Institut für Zivilrecht der Universität Wien, für Zürich am 5. November das Europa Institut an der Universität Zürich und für Wittenberg (Deutschland) am 3. Dezember die Universität Halle. Als Referenten für diese Veranstaltungen konnten namhafte Experten gewonnen werden, Stiftungsprofessoren, welche sich Spezialfragen des neuen Stiftungsrechts widmen werden. Regierungschef-Stellvertreter Klaus Tschütscher wird die Veranstaltungen jeweils mit einleitenden Worten und einem Umriss eröffnen. Neben dieser Veranstaltungsreihe engagiert sich auch die Hochschule Liechtenstein im Sinne und zum Wohle des neuen Stiftungsrechts. Die Hochschule organisiert eine Tagung am 28. August 2008, anlässlich welcher mehrere Praktiker und Marktakteure des Finanzplatzes zum neuen Stiftungsrecht sprechen werden. Eine weitere Veranstaltung findet am 9. Dezember 2008 ebenfalls an der Hochschule Liechtenstein statt. Es handelt sich um die Präsentation des auf Privatinitiative hin erstellten Kommentars zum neuen Stiftungsrecht. Diese Veranstaltung wird von den Herausgebern und Autoren des Kommentars organisiert und bestritten und bietet die Gelegenheit, den Stiftungsrechtskommentar sozusagen aus erster Hand kennen zu lernen. Die Regierung ist überzeugt, dass mit der Veranstaltungsreihe im Ausland und den weiteren Begleitmassnahmen ein wichtiger Beitrag für die Praxis und damit für den Finanzplatz Liechtenstein geleistet werden kann. Regierungschef-Stellvertreter und Justizminister Klaus Tschütscher dazu: "Es ist mir ein Anliegen, dass die positive Würdigung der Stiftungsrechtsreform in Fachkreisen auch die politischen Entscheidungsträger im Ausland erreicht und dazu beiträgt, das teilweise falsche Bild über die liechtensteinische Stiftung zu korrigieren." Gleichzeitig ist der Regierung wichtig, dass genügend Zeit und Möglichkeit für eine optimale Vorbereitung der inländischen Marktplatzakteure geboten werden kann. Diesem Ziel dienen deshalb weiters auch die geplanten Schulungsveranstaltungen an der Hochschule Liechtenstein zu Beginn des kommenden Jahres. Dort sollen die aus Sicht der Praxis relevanten Fragen nochmals eingehend behandelt werden. Kontakt: Ressort Justiz Angelika Madlener, Mitarbeiterin der Regierung Tel.: +423 236 76 65

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: