Fürstentum Liechtenstein

pafl: Betriebliches Mobilitätsmanagement - "Round Table" für umweltfreundliche Mobilität

    Vaduz (ots) - Vaduz, 20. August (pafl) - Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kommen, parken und gehen. Geschäftsreisen und Dienstwege müssen absolviert, Kunden - und Besucherverkehr abgewickelt werden. Auch bei den Gütern ist im Zuliefer-, Werk- und Auslieferverkehr sowie bei der Entsorgung alles in Bewegung. Stau, Kosten, verärgerte Gesichter und auch Umweltprobleme (Luft, Klima, Lärm) sind die Folgen. Zahlreiche Betriebe in Liechtenstein setzen deshalb seit einigen Monaten - einzelne seit Jahren - erfolgreich auf das Konzept des Betrieblichen Mobilitätsmanagements (BMM).

    Auch Regierungsrat Martin Meyer unterstützt die engagierten Unternehmen: "Betriebliches Mobilitätsmanagement zeigt die Möglichkeiten auf, in den Unternehmen eine umweltfreundliche Mobilität zu forcieren, verkehrsrelevante (CO2-) Emissionen zu reduzieren und gleichzeitig Potenziale zur Transportrationalisierung und Kosteneinsparung zu nutzen. Auch die Regierung möchte mit gutem Beispiel vorangehen und möglichst viel Autoverkehr auf umweltverträgliche Verkehrsmittel verlagern."

    Aufgrund der positiven Erfahrungen der engagierten Betriebe und weiteren Ausbauplänen haben die Gemeinde Vaduz und das Ressort Verkehr und Kommunikation zu einem BMM-"Round Table" eingeladen. "Der neu ins Leben gerufene 'Round Table' soll eine informelle Ideenbörse bilden, bei dem die bisherigen Aktivitäten der Teilnehmer im Rahmen des Betrieblichen Mobilitätsmanagements ausgetauscht, diskutiert, erweitert und allenfalls implementiert werden können. Grundsätzlich steht auch Bürgermeister Ewald Ospelt dem BMM positiv gegenüber und unterstützt die zahlreichen Bemühungen.

    Wichtiger Beitrag zur individuellen Gesundheit

    Die einzelnen Verantwortungsträger in den Betrieben wollen mit ihrem Engagement einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssituation in Liechtenstein, der ökologischen Situation und der individuellen Gesundheit leisten. Der gemeinsame "Round Table" bietet deshalb die ideale Plattform, die verschiedenen Ideen, Visionen und Erfahrungen auszutauschen und evtl. auch im eigenen Betrieb umzusetzen. Die beiden Organisatoren des neuen "Round Table", Roger Meier (Gemeindekanzlei Vaduz) und René Kaufmann (Mitarbeiter der Regierung - Ressort Verkehr und Kommunikation) bringen die Vorteile des Betrieblichen Mobilitätsmanagements auf den Punkt: "Die Bereitstellung von Parkraum ist nicht nur in Liechtenstein sehr teuer. Die hierfür reservierten finanziellen Mittel können durch das Betriebliche Mobilitätsmanagement anderen, optimalen betrieblichen Nutzungen zugeführt werden. Durch zufriedenere, weniger gestresste und gesündere Mitarbeiter kann die Produktivität erhöht werden. Zudem wird die betriebliche Ökobilanz mit Einsparungen im Bereich Energie und CO2-Ausstoss verbessert."

    Round Table als kompetente Anlaufstelle

    Trotz seiner offenkundigen Vorteile und einem wachsenden Bewusstsein dafür, dass eine nachhaltige Entwicklung nicht nur der Umwelt nutzt, sondern mehr und mehr wirtschaftliche Notwendigkeit ist, führt Mobilitätsmanagement in Betrieben oft noch ein Nischendasein. Einigen bekannten "Leuchtturmprojekten" in Liechtenstein stehen viele Betriebe gegenüber, die sich mit dem Thema noch nicht beschäftigt haben. Nicht weil sie ein Mobilitätsmanagement ablehnen, sondern meist weil sie keinen Zugang zum Thema finden. Der neue "Round Table" soll deshalb in Zukunft auch als kompetente Anlaufstelle für BMM Interessierte dienen. Individuelle Projektentwicklungen werden durch die Regierung mit Förderbeiträgen bis 5'000 Franken finanziell unterstützt und prämiert.

    BMM Hotline

    Genauere Informationen: wim@rfl.llv.li oder Tel.: +423 236 65 96

Kontakt:
Ressort Verkehr und Kommunikation
René Kaufmann, Fachbereich BMM
Tel.: +423 236 65 96



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: