Fürstentum Liechtenstein

pafl: Lindenkreuzung wird durch Verkehrsregelung entschärft

    Vaduz (ots) - Vaduz, 2. Juli (pafl) - Verursacht durch die Bauarbeiten im Schaaner Zentrum kommt es an der Lindenkreuzung zu den Pendlerspitzenzeiten immer wieder zu grösseren Stauerscheinungen. Diese haben unter anderem zur Folge, dass die Linienbusse der Liechtenstein Bus Anstalt ihre Fahrpläne nicht einhalten können und teilweise die Anschlusszüge verpassen. Markus Verling vom Tiefbauamt zu einer weiteren Gefahrenquelle an der Lindenkreuzung: "Ausserdem hat sich der Arbeitsverkehr vermehrt in die Wohnquartiere verlagert, was gerade im Bereich der Schulwege als gefährlich einzustufen ist. Erfahrungsgemäss reduziert sich das Verkehrsaufkommen während der Ferienzeit. Wir werden deshalb mit der manuellen Verkehrsegelung ab dem 18. August, unmittelbar nach den Ferien, beginnen und so für ein 'Mehr an Sicherheit' an der Lindenkreuzung sorgen."

    Manuelle Regelung an der Lindenkreuzung

    Unter der Federführung des Tiefbauamtes wurde in den vergangenen Wochen in Zusammenarbeit mit der Landespolizei, der Gemeindeverwaltung Schaan, der Gemeindepolizei und der Liechtenstein Bus Anstalt nach Lösungen gesucht. "Die Lichtsignalanlage an der Lindenkreuzung wird zu den Spitzenzeiten morgens und abends ausser Betrieb genommen und auf oranges Blinken gestellt. Um in dieser Zeit die Sicherheit für querende Fussgänger, insbesondere die Schulkinder, gewährleisten zu können, müssen sämtliche Fussgängerstreifen manuell geregelt werden. Dazu werden in einem Zeitfenster von jeweils anderthalb Stunden morgens und abends vier Personen bis auf weiteres eingesetzt", so Regierungsrat Martin Meyer zur neuen und sicheren Verkehrsregelung an der Lindenkreuzung in Schaan.

    Auch die Gemeinde Schaan beurteilt die neue Verkehrsregelung positiv. Gemeindevorsteher Daniel Hilti: "Es ist erfreulich, dass die Regierung dem Wunsch der Gemeinde Schaan entsprochen hat. Ich bin überzeugt, dass sich diese Lösung für alle Verkehrsteilnehmenden und auch für die Quartiere positiv auswirken wird."

Kontakt:
Tiefbauamt
Markus Verling
Tel.: +423 236 68 43



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: