Fürstentum Liechtenstein

pafl: Erfrischende Gesundheitstage in Triesen

    Vaduz (ots) - Vaduz, 6. Juni (pafl) - Gesundheit, vor allem die Gesundheit der Kinder, steht zunehmend im Mittelpunkt öffentlicher, medialer und privater Interessen. Im Rahmen von zwei grossen Gesundheitstagen  beim Schulzentrum Triesen informierte das Amt für Gesundheit während der Pause über die positiven Auswirkungen einer ausgewogenen und gesunden Ernährung.

    Zusammen für ein "Mehr" an Gesundheit

    Die Gesundheitstage beim Schulzentrum Triesen sollten nicht nur den Schülern zeigen, wie ganzheitliche Gesundheitserziehung in den Schulen bereits jetzt erfolgt und wie an Schulen Gesundheit gelebt wird. Mit verschiedenen Workshops, wie zum Beispiel zu den Themen "Internet und Gesundheit", "Sinnesweg I und Barfusslaufen", "Fitnesscenter" usw. wurden Gesundheitsschwerpunkte, Projekte rund um Bewegung und Ernährung durch sportliche Wettbewerbe und andere Aktivitäten zusammen erarbeitet.

    Ernährung - Bewegung - Wohlbefinden

    Regierungsrat Martin Meyer unterstützt die verschiedenen Aktivitäten für ein "Mehr" an Gesundheit an den Schulen: "Die Wirksamkeit von ausreichend Bewegung, gesunder, ausgewogener Ernährung und ergänzender sportlicher Aktivität ist in zahlreichen Untersuchungen bestätigt worden. Gesundheitstage, wie sie das Schulzentrum Triesen in jedem Jahr durchführen, sind perfekte Best Practice-Beispiele."

    Schwerpunktthema "Gesunde Jause"

    Nicht ein Einheitsprogramm sorgte für die zwei Gesundheitstage in Triesen, sondern die Vielfalt der Aktivitäten. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler hatten freie Hand bei der Planung ihrer Programme, und dementsprechend ergaben sich unterschiedliche Ansätze.

    Im Rahmen der Planung entwickelte sich unter anderem auch die "Gesunde Jause" zum zentralen Schwerpunktthema. Das Amt für Gesundheit veranschaulichte mit einer grossen Ernährungspyramide eine ausgewogene Ernährung und gab den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch den Ernährungspass als Hilfsmittel zur bewussten Wahrnehmung des eigenen Verhaltens ab. Das vom Milchhof zur Verfügung gestellte Joghurt fand bei den Schülerinnen und Schülern reissenden Absatz.

    Fragen der Gesundheitserziehung gewinnen an Bedeutung

    "Wir haben natürlich auch nicht auf die täglichen kleinen Möglichkeiten, wie die aktive Pausengestaltung, die tägliche gesunde Jause oder auf das 'gesunde', attraktiv gestaltete Schulbuffet vergessen. Fragen der Gesundheitserziehung gewinnen für junge Menschen, die in der modernen Wohlstands- und Leistungsgesellschaft aufwachsen, immer mehr an Bedeutung. Daher sollten Ernährung - Bewegung - Wohlbefinden zentrale Bestandteile pädagogischen Handelns sein", so Helen Näff. "Der Überfluss an Wahlmöglichkeiten fordert von uns permanent Entscheidungen. Um in einem übergrossen Angebot so zu wählen, dass wir uns gesund ernähren und die Energiebilanz stimmt, braucht es das nötige Basiswissen und vor Ort ein ausgewogenes Angebot."

Kontakt:
Amt für Gesundheit
Helen Näf
Tel.: +423 236 73 33



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: