Fürstentum Liechtenstein

pafl: Weitergehende Abklärungen zur Tiefengeothermie geplant

    Vaduz (ots) - Vaduz, 5. Juni (pafl) - Gemäss dem von der Regierung verabschiedeten und vom Landtag zur Kenntnis genommenen Massnahmenplan Luft ist das Nutzungspotenzial der Tiefengeothermie in Liechtenstein mit hoher Priorität abzuklären. Um bereits im 2008 weitere Untersuchungen vornehmen zu können, beantragt die Regierung beim Landtag einen Nachtragskredit.

    Bei der Tiefengeothermie handelt es sich um die Nutzung der Erdwärme in tiefen Erdschichten mit der Möglichkeit zur Stromproduktion und Wärmenutzung. Als Energiequellen dienen Aquifere mit hydrothermalem Wasser oder das heisse Gestein. Die Tiefengeothermie bietet für Liechtenstein eine wohl einmalige Möglichkeit zur Nutzung einer erneuerbaren, CO2-neutralen und einheimischen Energiequelle in grösserem Umfang. Den notwendigen Abklärungen kommt in umwelt-, klima- und energiepolitischer Hinsicht somit eine massgebende strategische Bedeutung zu. Die Regierung hat deshalb Ende 2007 eine Vorstudie zur Abschätzung des Nutzungspotenzials der Tiefengeothermie in Liechtenstein in Auftrag gegeben. Die bis anhin vorliegende Datenlage zeigt, dass sich der Untergrund für die Nutzung der Tiefengeothermie grundsätzlich eignet.

    Weitere Abklärungen sinnvoll

    Ausgehend von dieser grundsätzlich positiven Bewertung aus den Vorabklärungen sollen die notwendigen Untersuchungen vorangetrieben werden. Dies einerseits mit Blick auf die Verpflichtungen aus dem Kyoto-Protokoll und die Umsetzung von Massnahmen zur Emissionsreduktion im Inland, andererseits als Beitrag zur Erkundung einer eigenständigen, umweltschonenden Energieversorgung. Das Ziel des Projektes ist eine erfolgreiche Bohrung, welche die Nutzung eines natürlichen geothermischen Reservoirs zur Stromproduktion mit nachgeschalteter Wärmenutzung ermöglicht. Um bereits im 2008 weitere Untersuchungen vornehmen zu können, beantragt die Regierung beim Landtag einen Nachtragskredit in der Höhe von 250'000 Franken.

Kontakt:
Amt für Umweltschutz
Andreas Gstöhl, Abt. Luft, Llima Lärm
Tel.: +423 236 61 86



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: