Fürstentum Liechtenstein

pafl: Fairtrade-Fussbälle für eine bessere Zukunft

    Vaduz (ots) - Vaduz, 12. Mai (pafl) - Die Matchbälle des Special Olympics European Football Cups 2008 in Liechtenstein, der vergangenen Mittwoch zu Ende ging, stammen aus fairem Handel und wurden in Pakistan produziert. Die Regierung hat zusammen mit dem Verein Jugend Eine Welt Liechtenstein eigens einen Ball für ihre Rahmenaktivitäten unter dem Motto "MITTENDRIN 08" zur UEFA EURO 2008(TM) kreiert, dessen Fertigung unter fairen Bedingungen erfolgte, vor allem hinsichtlich der Entlöhnung.

    Oft wird bei der Herstellung von Produkten kaum Bedacht darauf genommen, unter welchen Bedingungen sie hergestellt werden. So gibt es in diesem Zusammenhang immer wieder Schlagzeilen in Zusammenhang mit Kinderarbeit oder anderen Missbräuchen.

    Die Bälle, die der Verein Jugend Eine Welt verkauft, werden streng kontrolliert und sind mit dem Fairtrade-Label ausgestattet. Dabei geht der Ansatz der Herstellerfirma weit über das Verbot von Kinderarbeit hinaus. Sie bezahlt ihren Näherinnen und Nähern, je nach Qualität des Balles zwischen 74 und 97 Prozent mehr als die Hersteller von kommerziellen Bällen.

    Die eigens eingerichtete "Welfare Society" dieser Firma betreibt unter anderem ein einzigartiges Kleinkreditprogramm in der Fussballproduktion, das der Erhöhung des Familieneinkommens insgesamt dient. So entstanden mit den Darlehen Dorfläden, Gewerbebetriebe oder Frisörgeschäfte. Zudem wurde ein kleines Gesundheitszentrum eingerichtet, wo sich die Mitarbeitenden und deren Angehörige kostenlos untersuchen und behandeln lassen können. "Was das in einem Land bedeutet, in dem nur gerade ein Arzt auf 1800 Einwohner kommt, kann sich hierzulande kaum einer vorstellen", so Fabienne Lemaire, vom Verein Jugend Eine Welt Liechtenstein. In zwei Nähzentren wurde inzwischen auch je eine Vorschule für die Kinder der Näherinnen und Näher eingerichtet, so können die Eltern sicher sein, dass ihre Kinder während der Arbeitszeit gut betreut werden und bessere Zukunftschancen erhalten. "Leider wird nach wie vor nur ein sehr geringer Teil aus fairem Handel abgesetzt, was bedeutet, dass nur sehr wenige Ballnäherinnen und -näher höhere Löhne und Sozialleistungen erhalten", so Fabienne Lemaire.

    Auf dem Fussball der Regierung befindet sich neben den acht Millenniumszielen, die die UNO für eine bessere Welt festgelegt hat, das Logo von Fair Trade, von Jugend Eine Welt und von "MITTENDRIN 08". Mehrfach erscheint das Logo "Goal for Life", das das Ressort Sport zusammen mit dem Verein Jugend eine Welt kreiert hat, auf dem Ball: "Fussball ist mehr als ein Sport - Fussball steht für Freude, Fair Play und Teamgeist, Gewaltverzicht und Respekt für den Gegner. Diese Eigenschaften sind Grundwerte des Umgangs, auf denen die Gesellschaft aufgebaut ist. Gerade für Kinder aus Drittweltländern ist der Fussballplatz oft der einzige Ort, an dem sie noch Kind sein dürfen und spielerisch für ein paar Stunden ihren harten Alltag vergessen können. 'Goal for Life' soll einen Beitrag für eine bessere Zukunft für diese Kinder leisten: Pro Ball gehen 5 Euro in ein Kinderfussballprojekt der Salesianer Don Boscos. Es ist beabsichtigt, auch in Zukunft Projekte unter diesem Motto zu lancieren und somit speziell darauf zu achten, dass solche Produkte nur aus fairer Fertigung stammen", so Regierungschef-Stellvertreter Klaus Tschütscher. Alle vier Nationen, die anlässlich des Special Olympics European Football Cups in Liechtenstein spielten, wurden mit den Fairtrade Fussbällen ausgestattet. Auch wurden die Spiele mit diesem Ball bestritten. Zudem wird der Ball bei weiteren Aktivitäten von "MITTENDRIN 08" eingesetzt werden, so beispielsweise beim Projekt EUROSCHOOLS.

    Der Verein Jugend Eine Welt Liechtenstein unterstützt Entwicklungsprojekte der Salesianer Don Boscos in über 130 Ländern. Fussball ist aufgrund seiner enormen Beliebtheit ein wichtiges Element in der Entwicklungszusammenarbeit. Somit ist Fussball auch in den Don Bosco-Projekten ein wertvolles Medium in der Kinder- und Jugendarbeit mit Strassenkindern. Der Verein engagiert sich für fairere Lebensbedingungen und unterstützt im Bereich Fussball und Entwicklung 15 Fussballprojekte auf vier Kontinenten.

    Mehr Informationen zum Verein Jugend Eine Welt und den Fairtrade Fussbällen: www.jugendeinewelt.li

Kontakt:
Ressort Sport
Hannes Pingitzer, Mitarbeiter der Regierung
Tel.: +423 236 60 44
www.mittendrin08.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: