Fürstentum Liechtenstein

pafl: Projekt ausserschulische Tagesstrukturen

    Vaduz (ots) - Vaduz, 9. Mai (pafl) - Am 9. Mai 2008 fand in der Kindertagesstätte Eschen eine Medieninformation zum Projekt ausserschulische Tagesstrukturen statt. Anwesend waren Regierungsrätin Rita Kieber-Beck als Inhaberin des Ressorts Familie und Chancengleichheit, Günter Mahl, Vorsteher der Gemeinde Triesen, Gregor Ott, Vorsteher der Gemeinde Eschen sowie Daniela Meier-Wille, Geschäftsführerin des Verein Kindertagesstätten Liechtenstein.

    2009 soll in den Gemeinden Triesen und Eschen das Projekt ausserschulische Tagesstrukturen als 3-jähriger Pilot anlaufen. Geplant sind jeweils 20 zusätzliche Betreuungsplätze für Kindergarten- und Schulkinder ab einem Alter von vier Jahren bis zum Übertritt in die weiterführenden Schulen. Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Kinderbetreuung neben dem regulären Schulbetrieb sowie die Entlastung der bisherigen Kinderbetreuung durch die Kindertagesstätten, womit zusätzliche Plätze für die Kleinkindbetreuung frei werden.

    Das Projekt ausserschulische Tagesstrukturen zeichnet sich durch eine hohe Flexibilität sowie an die Schulzeiten angepassten Betreuungszeiten aus. Da Kindergarten- und Schulkinder nicht mehr einer so intensiven Betreuung wie Kleinkinder bedürfen, können durch einen angepassten Betreuungsschlüssel die Elterntarife um 40 Prozent gesenkt werden. Grundlage des Tarifs ist das bestehende einkommensabhängige Tarifsystem des Vereins Kindertagesstätten Liechtenstein, welcher auch für die Betreuung zuständig ist. Damit wird ein qualitativ hochwertiges Betreuungsangebot sichergestellt. Um die Gleichbehandlung aller Eltern in Liechtenstein zu gewährleisten, wird der Tarif für ausserschulische Tagesstrukturen auf den gesamten KiTa-Betrieb in Liechtenstein für Kindergarten- und Schulkinder ab vier Jahren ausgeweitet.

    Sowohl in Triesen und in Eschen bedarf es noch einiger Vorkehrungen, bevor die Pilotprojekte auf das Schuljahr 2009/2010 gestartet werden können, insbesondere hinsichtlich des räumlichen Angebots. So befindet sich in Triesen die Sanierung des Kosthauses in Arbeit und in Eschen ist eine Projektstudie zu verschiedenen Liegenschaften von der Gemeinde in Auftrag gegeben worden.

    Bereits heute verfügt Liechtenstein über ein gutes und qualitativ hochwertiges Angebot ausserhäuslicher Kinderbetreuung. Insgesamt gibt es 143 Betreuungsplätze des Vereins Kindertagesstätten zusammen mit den KiTas Gamprin und Planken. 2007 wurden dort ca. 535 Kinder betreut. Mit der Einführung ausserschulischer Tagesstrukturen in Triesen und Eschen sowie der neuen Kindertagesstätte in Ruggell wird sich das Angebot auf 190 Betreuungsplätze erhöhen.

    Das Projekt ausserschulische Tagesstrukturen soll die bereits bestehenden Angebote der ausserhäuslichen Kinderbetreuung ergänzen und zusätzlich dazu beitragen, dass sich junge Menschen künftig nicht mehr zwischen Beruf und Familie entscheiden müssen.

Kontakt:
Ressort Familie und Chancengleichheit
Christian Blank, Mitarbeiter der Regierung
Tel.: +423 236 76 90



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: