Fürstentum Liechtenstein

pafl: "bewusst(er)leben" bewegt beim slowUp 2008

Vaduz (ots) - Vaduz, 30. April (pafl) - Liechtenstein bewegt sich. Am kommenden Sonntag startet die dritte Auflage des SlowUp Werdenberg-Liechtenstein. Tausende Fahrradfahrer, Inline-Skater, Skateboarder, Läufer und Spaziergänger werden auf der slowUp-Strecke unterwegs sein. Auch Regierungsrat Martin Meyer freut sich bereits auf den kommenden Aktionstag in Liechtenstein: "Losgelöst von der Alltagshektik können sich die slowUp-Besucher aktiv in der freien Natur entspannen, unsere abwechslungsreiche Landschaft geniessen, und sie tun gleichzeitig der eigenen Gesundheit etwas Gutes." Autofreies Ambiente Das slowUp-Rezept ist so einfach wie überzeugend: Man nehme 40 km Strassen in einer attraktiven Landschaft, sperre die Strassen einen Tag für den motorisierten Verkehr und sorge für ein vielseitiges Rahmenprogramm entlang der Strecke. Daraus wird ein Fest, anders als alle anderen: Jung und Alt, Singles und Paare, Familien und Gruppen, Untrainierte und Sportliche, Genussmenschen und Bewegungsmenschen, verliebte Pärchen und einsame Herzen geniessen die fröhliche Stimmung im autofreien Ambiente. "Das Hauptziel des Aktionstages besteht darin, der Bevölkerung bewusst zu machen, welche Auswirkungen die Wahl des eigenen Verkehrsmittels und welche Bedeutung die sanfte Mobilität im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung hat. Auf das Auto zu verzichten ist kein Verzicht. "Es locken Beweglichkeit und mehr Lebensfreude", so Esther Walser als slowUp-Verantwortliche beim Amt für Gesundheit. Entlang der Strecke laden diverse Verpflegungsangebote zum geselligen Beisammensein ein. Die zehn teilnehmenden Gemeinden sorgen dafür, dass auch Spass und Spiel für die kleinen und grossen Kinder nicht zu kurz kommen. Wer kein Fahrrad zur Hand hat, hat die Möglichkeit einen entsprechenden "fahrbaren Untersatz" zu mieten (Festplatz Buchs, Bahnhof Sargans, Jugendherberge Schaan-Vaduz; weitere Informationen befinden sich in der Broschüre zum slowUp Werdenberg-Liechtenstein 2008). Bei Velopannen stehen fünf TDS Help.Points zur Fahrradreparatur zur Verfügung. "bewusst(er)leben"-Aktionsstand Das Ressort Gesundheit und das Amt für Gesundheit des Fürstentums Liechtenstein sind auch dieses Jahr wieder mit der Kampagne "bewusst(er)leben" aktiv beim slowUp 2008 engagiert. Die Regierungskampagne besteht aus drei Phasen. Nach dem Bewegungsjahr läuft derzeit das Ernährungsjahr. Dementsprechend gestalten sich auch die Aktivitäten rund um den "bewusst(er)leben"-Stand im Städtle Vaduz. Wie letztes Jahr werden wieder Äpfel aus der Region verteilt. Wer will, kann seinen BMI schätzen und nachher messen lassen. Ausserdem gibt es dieses Jahr die Möglichkeit, bei einem Wettbewerb schöne Preise zu gewinnen. Zusätzlich können sich die slowUp-Teilnehmer bei den Vertretern des Amts für Gesundheit und des Ressorts Gesundheit über die laufende Kampagne informieren. Seit dem Start im Jahre 2000 als Vor-Event der Expo.02 hat slowUp ein stürmisches Wachstum erlebt. Jahr für Jahr steigt die Zahl der Events und die Zahl der Teilnehmenden. Nicht weniger als 330'000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begeisterten sich im vergangenen Jahr für die sanfte Mobilität. Mit weniger Verkehr im Aufwind Obwohl die Einführung autofreier Tage immer wieder für teilweise lautstarke Diskussionen sorgt, befindet sich die Idee für weniger Verkehr im Aufwind. Die auf lokaler und regionaler Ebene durchgeführten Anlässe nehmen laufend zu und erfreuen sich steigender Beliebtheit bei einem immer zahlreicher werdenden Publikum. Regierungsrat Martin Meyer: "Die Regierung möchte mit solchen Veranstaltungen wie slowUp zur Förderung autofreier Tage beitragen. Sie entsprechen unserer Absicht, den Freizeitverkehr nachhaltiger zu gestalten. Derart attraktive Veranstaltungen stellen eine ideale Gelegenheit dar, ein breites Publikum mit Alternativen zur motorisierten Mobilität vertraut zu machen. Es ist uns allen klar, dass im Freizeitverkehr nicht in erster Linie mit Geboten und Verboten gearbeitet werden kann. Vielmehr sind attraktive Angebote gefragt, die Lust und Spass an nachhaltiger Mobilität vermitteln." Weitere Informationen zum slowUp: www.bewussterleben.li und www.slowUp.ch Kontakt: Ressort Gesundheit Markus Amann, Mitarbeiter der Regierung Tel.: +423 236 63 06

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: