Fürstentum Liechtenstein

pafl: Projekt "Timeout-Schule FL"

    Vaduz (ots) - Vaduz, 2. April (pafl) - Die Regierung hat dem Landtag einen Bericht und Antrag betreffend die Genehmigung eines Verpflichtungskredits für das Projekt "Timeout-Schule FL" unterbreitet. Es soll das bisher mangelnde Angebot an "Timeout-Massnahmen" decken, welche die Schulorganisationsverordnung aus dem Jahr 2004 vorsieht.

    Die Verordnung umschreibt im Bereich der Schulsozialarbeit u.a. mögliche Massnahmen bei Schülerinnen und Schülern, die vorsätzlich gegen ihre Pflichten verstossen. Als Massnahme ist hier auch ein "zeitweiser Ausschluss vom Unterrichtsbesuch" mit begleitenden Timeout-Massnahmen vorgesehen. Es handelt sich um eine Interventionsmöglichkeit bei Problemsituationen, die letztendlich einen weiteren Verbleib eines Kindes oder eines bzw. einer Jugendlichen in der Regelschule ermöglichen soll.

    Entscheidend für den Erfolg dieser Massnahmen sind u.a. geeignete Timeout-Angebote, welche in Liechtenstein derzeit fehlen. Aus diesem Grund schlägt die Regierung vor, eine liechtensteinische Timeout-Schule während drei Projektjahren als Schulversuch zu führen. Das Projekt, welches für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I vorgesehen ist, soll überprüft und gegebenenfalls anschliessend als feste Institution eingeführt werden.

Kontakt:
Schulamt
Arnold Kind, Amtsleiter-Stv.
Tel.: +423 236 67 60



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: