Fürstentum Liechtenstein

pafl: Neuer Schwerpunkt "Gesundheit und Soziales" an der Berufsmittelschule

    Vaduz (ots) - Vaduz, 19. März (pafl) - Mit Beschluss der Regierung wird an der Berufsmittelschule Liechtenstein der neue Schwerpunkt "Gesundheit und Soziales" zu Beginn des Schuljahres 2008/09 eingerichtet.

    In der Schweiz wurden die höheren Ausbildungen im Gesundheits- und Sozialbereich in den letzten Jahren in den Tertiärbereich verlegt. In der Regel ist eine Berufsmatura oder gleichwertige Ausbildung erforderlich, um ein Studium an einer entsprechenden Hochschule zu beginnen. In der deutschen Schweiz haben die Fachhochschulen Gesundheit ihre Ausbildungstätigkeit im Herbst 2006 aufgenommen. Ausserdem werden auf Fachhochschulstufe verschiedene Studiengänge in "Sozialer Arbeit" angeboten.

    Der Unterricht im Schwerpunkt "Gesundheit und Soziales" schliesst an die fachliche Grundausbildung an und eignet sich besonders für Berufsleute des Gesundheits- und Sozialwesens (z.B. Krankenschwestern, Krankenpfleger, Ernährungsberater/-innen, Physiotherapeuten/-innen, Medizinische Praxisassistentinnen, medizinische Laborantinnen, Kleinkindererzieher/-innen usw.) sowie angrenzender Bereiche (z.B. Drogist/-innen, Pharmaassistentinnen usw.), die sich später auf Fachhochschulstufe im gesundheitlichen und sozialen Bereich weiterbilden wollen.

    Das Modell ist in der Schweiz sehr erfolgreich. Bislang mussten Interessenten an der BMS Liechtenstein anderen Schwerpunkten zugeteilt werden, vor allem dem Schwerpunkt "Gestalten". Das Interesse am Absolvieren der BMS könnte mit der Einführung des Schwerpunktes "Gesundheit und Soziales" weiter gesteigert werden.

Kontakt:
Schulamt
Helmut Konrad, Abteilung Mittel- und Hochschulwesen
Tel.: +423 236 67 58



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: