Fürstentum Liechtenstein

pafl: Regierungsrätin Kieber-Beck an Symposium in Brüssel

Vaduz (ots) - Vaduz, 6. März (pafl) - Am Donnerstag, 6. März, nahm Regierungsrätin Rita Kieber-Beck an einem Symposium zum Thema "Women: Stabilizing an Insecure World" in Brüssel teil. EU-Kommissarin Benita Ferrero-Waldner hatte zu diesem Treffen geladen und bereits im Vorfeld den Wunsch für eine offene Diskussion geäussert. Im Zentrum dieser Konferenz stand die Frage nach der Rolle der Frau in einer unsicheren Welt. Frauen können in dieser Welt einerseits als stabilisierender Faktor wirken, andererseits sind sie aber auch besonders verwundbar und betroffen durch Fundamentalismus und Kriminalität. Ein weiterer Schwerpunkt war der Förderung weiblicher Führungskräfte gewidmet. Die Frage, wie die weibliche Intuition in der Gesellschaft genutzt und gefördert werden kann wurde eingehend diskutiert. Schliesslich widmete sich die Konferenz auch der Fähigkeit von Frauen zur Konfliktverhütung, zum interreligiösen Dialog und zur Mediation. In den Diskussionen wurde unter anderem klar, wie wichtig der Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung für Frauen ist. Es wurde festgehalten, dass weibliche Führungskräfte auch in Zukunft für die Frauen sprechen müssen, die sich in weniger privilegierter Situation befinden. Alle Teilnehmerinnen waren sich auch über die Wichtigkeit des "Networkings" einig und versprachen einander, die eingebrachten Ideen und Vorschläge mit nach Hause zu nehmen und dort möglichst gut umzusetzen. An dem Symposium nahmen unter anderem die amerikanische Aussenministerin Condoleeza Rice, die Präsidentin Finnlands Tarja Halonen, die österreichische Aussenministerin Ursula Plassnik und die schweizerische Aussenministerin Micheline Calmy-Rey teil. Zwischen den Teilnehmerinnen entspann sich eine angeregte Diskussion in freundschaftlichem Rahmen. Kontakt: Liechtensteinische Botschaft in Brüssel Georges Baur, Stellvertreter des Botschafters Tel.: +32 2 229 39 00

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: