Fürstentum Liechtenstein

pafl: Internationaler Währungsfonds sieht Liechtenstein auf erfolgreichem Kurs

    Vaduz (ots) - Schlussbericht des IWF attestiert dem Fürstentum hohe Standards in der Finanzmarktaufsicht und bei Massnahmen gegen Geldwäsche

    Vaduz, 5. März (pafl) - Der internationale Währungsfond (IWF) hat im Jahr 2007 den Finanzplatz Liechtenstein im Rahmen eines Assessment-Verfahrens bewertet. Der abschliessende Bericht des IWF wurde heute im Rahmen einer Medienkonferenz in Vaduz vorgestellt. Insbesondere die Leistungen Liechtensteins bei der Bekämpfung der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung werden darin gewürdigt. Darüber hinaus wird die Schaffung der unabhängigen und integrierten Finanzmarktaufsicht (FMA) gelobt. Der IWF sieht darin einen weiteren grossen Schritt hin zu einer qualitativ hoch stehenden Aufsicht und Regulierung für den Finanzplatz Liechtenstein.

    "Das Lob durch den IWF zeigt, dass wir auf einem erfolgreichen Reformkurs sind. Diesen Kurs haben wir bisher konsequent verfolgt und wollen dies auch weiterhin tun", so Regierungschef Otmar Hasler heute bei der Vorstellung des Berichtes.

    Ein weiterer wichtiger Punkt in der Bewertung der IWF-Prüfer waren die Entwicklungen in der Banken- und Wertpapieraufsicht. Liechtenstein werden dabei signifikante und substantielle Fortschritte in der Umsetzung der Basel Core Principles und IOSCO Principles attestiert. "Die harte Arbeit des FMA-Teams in den letzten Jahren hat sich ausbezahlt. Die hohe und vor allem rasche Umsetzungsquote der 2002 anlässlich des ersten IWF-Assessment-Verfahrens getätigten IWF-Empfehlungen lässt sich sehen", so Martin Frick, der von liechtensteinischer Regierungsseite das Assessment-Verfahren begleitet hat.

    Der IWF hatte bereits im Jahr 2002 ein positives Bild vom Finanzplatz Liechtenstein gezeichnet. So wurde im Bericht zum damaligen Assessment-Verfahren unter anderem festgestellt, dass bezüglich der Einhaltung der Standards der Financial Action Task Force (FATF) ein "high level of compliance" bestehe. Bemängelt wurden insbesondere fehlende personelle Ressourcen im Bereich der Finanzmarktaufsicht. Der aktuelle Bericht verweist nun auch hier auf eine hohe Umsetzungsquote der IWF-Empfehlungen von 2002 und positive Entwicklungen.

    Die Empfehlungen des IWF zur Intensivierung der Prävention und Verfolgung der Geldwäsche werden in Lichtenstein positiv aufgenommen. "Wir sind dem IWF dankbar für diese Hinweise. Die meisten Empfehlungen des IWF werden mit der bevorstehenden Umsetzung der dritten EU-Geldwäsche-Richtlinie aufgenommen. Die entsprechenden Arbeiten sind schon weit fortgeschritten", so Regierungschef Otmar Hasler abschliessend.

    Der IWF hat sich der Förderung der internationalen Zusammenarbeit im Bereich der Währungspolitik sowie der Stabilisierung der internationalen Finanzsysteme verschrieben. Vor diesem Hintergrund sollten in Assessment-Verfahren Schwachstellen in Finanzsystemen teilnehmender Staaten aufgedeckt und behoben werden.

    Der vollständige Bericht des IWF kann im Internet unter den Adressen www.liechtenstein.li sowie unter www.llv.li ab 12.00 Uhr abgerufen werden.

Kontakt:
Stabstelle für Kommunikation
Tel: +423 236 74 61
press@liechtenstein.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: