Fürstentum Liechtenstein

pafl: Gesundheitspreis der IBK wird verliehen

    Vaduz (ots) - Vaduz, 3. März (pafl) - Bereits zum dritten Mal vergibt die Internationale Bodenseekonferenz (IBK) den Preis für Gesundheitsförderung und Prävention. Am Donnerstag, 17. April 2008, werden die Siegerprojekte in Bregenz vorgestellt und prämiert. Unter den 20 nominierten Projekten befindet sich auch das Projekt "Liechtensteiner Miniköche", das von der Liechtensteiner Gastronomie und der Regierungskampagne "bewusst(er)leben" initiiert worden ist.

    Unter dem Titel "Wenn es um Gesundheit geht, sind gute Ideen besonders wertvoll" wurden im Rahmen eines Wettbewerbs beispielhafte Projekte gesucht, die Fachleute und andere Interessierte zu eigener Aktivität anregen und den Austausch fördern sollen. Die Projekte mussten im Bereich Gesundheitsförderung und Prävention angesiedelt sein und sich mit den Kriterien Innovation, Aktualität, Methodik, Kosten-Nutzen-Relation und Nachhaltigkeit beschreiben lassen. Eine internationale Fachjury bewertete die Eingaben.

    Gesundheitsförderung und Prävention aus verschiedenen Perspektiven

    Anlässlich des internationalen IBK-Symposiums für Gesundheitsförderung und Prävention am Donnerstag, 17. April 2008, werden im Bregenzer Festspielhaus die besten Projekte präsentiert und ausgezeichnet. Das Symposium ist eine internationale Plattform für Politikerinnen und Politiker, Fachleute und interessierte Personen aus dem gesamten Bodenseeraum. Es wartet mit renommierten Referentinnen und Referenten auf. Ilona Kickbusch (Megatrends der Gesundheit und deren Konsequenzen für Politik und Gesellschaft), Lotte Kaba-Schönstein (Gesundheitsförderung mit Menschen in besonderen Lebenslagen), Gerhard Bühringer (Was wirkt in der Suchtprävention?) Manfred Spitzer (Gehirn, Glück und Gesundheit - Erkenntnisse aus der Gehirnforschung im Alltagsleben) erörtern Themen der Gesundheitsförderung und Prävention aus verschiedenen Perspektiven.

    Organisiert wird das Symposium vom Vorarlberger Institut für Sozialdienste (IfS) im Auftrag der IBK. Die Teilnehmenden sind Gäste der IBK. Anmeldungen werden unter www.ifs.at entgegengenommen.

    Mitglieder der IBK sind die Länder und Kantone Baden-Württemberg, Bayern, Vorarlberg, das Fürstentum Liechtenstein, Schaffhausen, Zürich, Thurgau, St. Gallen, Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden.

Kontakt:
Amt für Gesundheit
Helen Näff
Tel.: +423 236 73 33



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: