Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein ratifiziert Palermo-Übereinkommen

    Vaduz (ots) - Weiterer Baustein der internationalen Zusammenarbeit im Kampf gegen die grenzüberschreitende organisierte Kriminalität

    Vaduz, 19. Februar (pafl) - Mit der Ratifikation des Übereinkommens der Vereinten Nationen gegen die grenzüberschreitende organisierte Kriminalität am vergangenen Donnerstag in New York wird das liechtensteinische Regelwerk zur internationalen Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der grenzüberschreitenden organisierten Kriminalität um ein weiteres wichtiges internationales Instrument ergänzt.

    Ziel des so genannten Palermo-Übereinkommens ist es, grenzüberschreitende organisierte Kriminalität zu verhindern beziehungsweise wirksamer zu bekämpfen und dazu die internationale Zusammenarbeit zu verstärken. Das Palermo-Übereinkommen setzt Mindeststandards zur Strafbarkeit des organisierten Verbrechens und von Delikten, die häufig im Zusammenhang mit dem organisierten Verbrechen stehen, darunter Geldwäscherei, Korruption und Behinderung der Justiz. Es verlangt auch die Sicherstellung der Einziehung von deliktisch erlangten Vermögenswerten in diesem Bereich.

    Liechtenstein ist sich als Finanzplatz in hohem Masse seiner Verantwortung bewusst, bei der Bekämpfung des internationalen organisierten Verbrechens und der Geldwäscherei mitzuwirken. Umfassende und wirksame Massnahmen und Mechanismen stellen bereits heute sicher, dass kriminelle Gelder vom Finanzplatz Liechtenstein ferngehalten werden. Diese Regelungen sollen weiterhin laufend an die Entwicklungen auf internationaler Ebene angepasst und verbessert werden.

    Gleichzeitig ratifizierte Liechtenstein auch zwei zum Palermo-Übereinkommen gehörende Zusatzprotokolle gegen Menschenhandel und gegen Menschenschmuggel.

    Die Übereinkommen werden Mitte März 2008 für Liechtenstein in Kraft treten.

Kontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Katja Gey
Tel.: +423 236 60 58
katja.gey@aaa.llv.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: