Fürstentum Liechtenstein

pafl: Aufstockung von Spenden der liechtensteinischen Bevölkerung

Vaduz (ots) - Vaduz, 13. Februar (pafl) - Die Regierung hat beschlossen, Spendenaufrufe liechtensteinischer Hilfswerke für Not leidende Menschen in Peru und Guinea mit insgesamt 140'000 Franken zu unterstützen. Peru wurde im vergangenen August 2007 von einem schweren Erdbeben der Stärke 7 auf der Richterskala erschüttert. Das Liechtensteinische Rote Kreuz sowie Caritas Liechtenstein haben daraufhin einen gemeinsamen Spendenaufruf lanciert und zusammen rund 100'000 Franken an Spenden eingenommen. Auch ein halbes Jahr nach der Katastrophe leben viele Familien noch in überfüllten Lagern oder anderen temporären Unterkünften mit ungenügender Basisinfrastruktur. Der Bedarf an Hilfe für den Wiederaufbau von Häusern, Schulen und Gesundheitszentren ist weiterhin gross. Die Regierung stockt das Sammelergebnis der beiden Hilfswerke mit 70'000 Franken auf. Die Mittel werden über Projekte der Caritas Schweiz sowie anderer Rot-Kreuz-Gesellschaften eingesetzt. Mit weiteren 70'000 Franken unterstützt die Regierung den Weihnachtsaufruf des Liechtensteinischen Roten Kreuzes. Der Aufruf war dieses Mal für die Gemeinschaft Sant'Egidio bestimmt, welche in vielen armen Ländern, unter anderem in Guinea, Schulen des Friedens unterhält. In diesen Zentren erhalten arme und benachteiligte Kinder und Jugendliche Nahrung, Unterricht sowie weitere soziale Unterstützung. Ein besonderes Ereignis ist auch das jährliche Weihnachtsfest, an dem die Kinder neben einem Abendessen auch ein kleines Geschenk erhalten. An der vergangenen Weihnacht konnten dadurch über 500 Kinder in Guinea ein schönes Weihnachtsfest feiern. Kontakt: Amt für Auswärtige Angelegenheiten Andrea Hoch Tel: +423 236 60 62

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: