Fürstentum Liechtenstein

pafl: Landesverwaltung setzt auf Dienstfahrräder

    Vaduz (ots) - Vaduz, 27. Dezember (pafl) - Mehr Fahrradabstellplätze und 25 neue Dienstfahrräder - die Landesverwaltung fördert mit einem Massnahmenpaket die umweltschonende Mobilität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit Wirkung vom 1. Januar 2008 hat die Regierung die Einführung des Betrieblichen Mobilitätsmanagements für die Landesverwaltung und die weiterführenden Schulen beschlossen. Als flankierende Massnahme zu der im Rahmen dieses Projektes vorgesehenen Parkplatzbewirtschaftung wurden 25 neue Dienstfahrräder für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angeschafft. "Fahrrad fahren ist gesund. Auf Distanzen bis zu fünf Kilometer ist das Fahrrad das schnellste Verkehrsmittel und trägt wesentlich zum persönlichen Wohlbefinden und zur Fitness bei", so Regierungsrat Martin Meyer zu den neuen umweltfreundlichen Dienstfahrzeugen.

    Viel Bewegungsfreiheit

    In einem ersten Schritt wurden von der Regierung 25 neue Dienstfahrräder angekauft. Helle Räumlichkeiten, einfache Abstellsysteme und viel Bewegungsfreiheit laden dazu ein, die neuen Dienstfahrräder für die täglichen Strecken einzusetzen. Die neuen Fahrräder sind vor allem für den kleinen "Werksverkehr" innerhalb der Verwaltung gedacht und unter anderem mit einer 7/8 Gang Nabenschaltung ausgestattet.

    Die ersten Fahrräder sind sowohl bei der Marktplatzgarage als auch der Postgarage in abgesperrten Räumlichkeiten abgestellt und können von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landesverwaltung unter dem Motto "Hol mi, bring mi wed'r" jederzeit für kurze und lange Dienstfahrten ausgeliehen werden. In einem nächsten Schritt werden weitere Dienstfahrräder an die verschiedenen Amtsstellen der Landesverwaltung ausgeliefert. Regierungsrat Martin Meyer: "Je mehr Leute mit dem Fahrrad fahren, um so lebenswerter werden unsere Strassen und Plätze. Fahrrad fahren bedeutet also nicht nur Klimaschutz und Gesundheit, sondern auch mehr urbane Qualität für alle."

    Gesund und umweltbewusst

    Radfahren ist die umweltfreundlichste Art der Fortbewegung und trägt damit auch zum Klimaschutz bei. Wer mit dem Rad zur Arbeit, Schule oder zum täglichen Einkaufen fährt, bewegt sich gesund und umweltbewusst. Das Fahrrad ist ein preiswertes, energiesparendes Verkehrsmittel. Im Gegensatz zum motorisierten Verkehr verursacht es keine klimaerwärmende Kohlendioxid-Emission, keinen stresserzeugenden Verkehrslärm, keinen nervenden Stau. Durch Fahrradverkehrsanlagen wird wenig öffentlicher Raum in Anspruch genommen.

    Umsteigen auf ein umweltfreundliches Verkehrsmittel

    "Wir können mit den neuen Fahrrädern optimal das persönliche Fitnessprogramm und den Umweltschutz am Arbeitsplatz kombinieren. Vorrangiges Ziel ist es, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Umsteigen auf ein umweltfreundliches Verkehrsmittel zu bewegen. Wir werden in Zukunft vermehrt Aktionen durchführen, um den Umweltverbund (ÖV-Nutzung, Rad fahren, zu Fuss gehen) zu fördern", so Regierungsrat Martin Meyer zu den Vorzügen der neuen Dienstfahrräder in der Landesverwaltung.

Kontakt:
Markus Biedermann
Mitarbeiter der Regierung
Tel.:  +423/236 60 21