Fürstentum Liechtenstein

pafl: 62 Prozent Erfolgsquote für Chance Liechtenstein

    Vaduz (ots) - Zahl der Arbeitslosen rückläufig

    Vaduz, 5. Dezember (pafl) - Die Bilanz zum Jugend-Qualifizierungsprogramms "Chance Liechtenstein" übertrifft mit einer Erfolgsquote von 62 Prozent alle Erwartungen. Seit Durchführung dieses Programms gegen die Jugendarbeitslosigkeit in Liechtenstein im September konnten sich fast zwei Drittel der stellensuchenden Teilnehmer vom Arbeitslosengeldbezug abmelden. Auch die Gesamtzahl der Arbeitslosen liegt nach einem Rückgang um 12 Personen mit 460 Personen fast auf dem Tiefststand vom Mai (458 Personen). Die Arbeitslosenquote für November beträgt 2,7 Prozent.

    Ausgehend von einem deutlich niedrigeren Niveau als im Jahr 2006 ist die Zahl der Arbeitslosen in den Herbstmonaten September (481 Personen) bis November (460 Personen) weiter rückläufig. Die zuletzt berechnete Arbeitslosenquote von 2,7 Prozent im November liegt im Vergleich zum Vorjahr 2006 deutlich unter 3 Prozent.

    Besonders erfreulich ist die signifikante Senkung der Jugendarbeitslosigkeit. Noch Ende August betrug die Zahl der stellensuchenden Jugendlichen 108 Personen. Ende November waren noch 68 Jugendliche unter 25 Jahren ohne Job.

    Erfolgsbilanz für "Chance Liechtenstein"

    Der hohe Anteil der Jugendlichen an der Gesamtzahl der Arbeitslosen konnte mit der Qualifizierungsmassnahme "Chance Liechtenstein" deutlich gesenkt werden. Das zeigt die Auswertung rund zwei Monate nach Abschluss von "Chance Liechtenstein".

    An diesem Projekt haben insgesamt 79 Jugendliche unter 25 Jahren teilgenommen. Per Anfang Dezember haben sich definitiv 49 oder 62 Prozent dieser Teilnehmer durch und in der Folge von "Chance Liechtenstein" vom Arbeitslosengeldbezug abgemeldet.

    Schon bei der ersten Zwischenbilanz im Oktober zeichnete sich ein positiver Trend ab. Nach der Durchführung der Seminarblöcke und des "Job-Markts" im September sank bereits im Oktober die Zahl der unter 25-Jähringen ohne Beschäftigung auf 82 Personen.

    Erfolgsbilanz mit Breitenwirkung

    Aus Sicht des Arbeitsmarkt-Service Liechtenstein AMS FL hat die Durchführung der Qualifizierungs- und Beschäftigungsmassnahme "Chance Liechtenstein" auch Auswirkungen auf andere Bereiche. So hat sich nach zahlreichen Rückmeldungen auch bei den Unternehmen das Bewusstsein nochmals verstärkt, auch der Jugend eine Chance zu geben.

    Nach Abschluss von "Chance Liechtenstein" hat auch die Zahl der Stellenangebote durch die Wirtschaft zugenommen. Intensiviert wurden zudem die Kontakte zwischen Unternehmen und Stellensuchenden auch aus anderen Altersgruppen in Form von Jobangeboten und Vorstellungsgesprächen.

    Die positiven Auswirkungen von "Chance Liechtenstein" haben alle Beteiligten sehr überrascht und zu einem überaus positiven Echo in der Öffentlichkeit geführt, wohl vor allem auch durch die Unterstützung für "Chance Liechtenstein" und die persönliche Teilnahme durch Schirmherr Erbprinz Alois und dem Initiator Regierungschef-Stellvertreter Klaus Tschütscher. Für das kommende Jahr ist bereits eine Fortsetzung von "Chance Liechtenstein" für Anfang September vorgesehen, der 2. "Job-Markt" ist für 12. September 2008 geplant.

    Die November-Zahlen im Detail

    Bei den Stellensuchenden hat sich die Zahl von insgesamt 472 im Oktober auf 460 im November verringert. 232 davon sind Männer und 228 Frauen. Etwas abgenommen hat die Zahl der Stellensuchenden mit einem Zwischenverdienst von 122 im Oktober auf 111 im November. Ein Zwischenverdienst verbessert den Kontakt zu Firmen und Arbeitgebern und erhöht somit die Chancen auf eine Wiederbeschäftigung. Obwohl diese Personen zeitweise einer Beschäftigung nachgehen, werden sie weiterhin in der allgemeinen Arbeitslosenstatistik mitgezählt. Als Zwischenverdienst gilt jedes Einkommen aus selbständiger oder unselbständiger Erwerbstätigkeit, wodurch auch der Arbeitslosengeldbezug ausgesetzt oder verringert wird.

    Freie Stellen im November

    Von den Betrieben wurden 181 freie Stellen angeboten, dies sind deutlich mehr als im Vormonat Oktober (158) oder im August (115). Von diesen Stellen sind 149 feste Stellen und 32 befristete. Die Zahl der Stellenmeldungen hängt mit der regionalen Situation am Arbeitsmarkt zusammen.

    Erfreulich ist weiterhin der Trend bei der Zahl jener, die wieder eine Stelle gefunden haben. Im November waren dies 88 Personen, die sich vom Arbeitslosenbezug abgemeldet. Demgegenüber rückläufig ist die Zahl der Neuanmeldungen mit 65 Personen.

    Kontakt für Arbeitgeber und Arbeitssuchende

    Als Partner der Wirtschaft bietet das Arbeitsmarkt-Service Liechtenstein AMS FL als Abteilung des Amtes für Volkswirtschaft Information, Beratung und einen umfangreichen Personalservice an. Ansprechpartner für Arbeitgeber, die offene Stellen zu besetzen haben, sind die Personalberater des AMS FL; Telefon 236 68 85 oder Mail an stellenmeldung@avw.llv.li.

Kontakt:
Arbeitsmarkt-Service Liechtenstein AMS FL
Markus Bürgler
Telefon 00423 236 76 86
Markus.Buergler@avw.llv.li