Fürstentum Liechtenstein

pafl: Projekte für die Chancengleichheit

    Vaduz (ots) - Bieten Sie Freizeitangebote für Menschen mit und ohne Behinderung an? Planen Sie ein Projekt, das Männer im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Erwerb fördert?

    Viele Menschen in Liechtenstein setzen sich für Chancengleichheit ein. Der Chancengleichheitspreis bietet die Möglichkeit, für ein Projekt die verdiente Anerkennung und finanzielle Unterstützung zu gewinnen.

    Von Bildung bis Werbung

    Projekte aus den verschiedensten Bereichen können eingegeben werden: Das Spektrum reicht von Bildung (zum Beispiel Projekte, welche die Aus- oder Weiterbildung von Frauen, Migrantinnen und Migranten oder Menschen mit Behinderung fördern) über Wohnen, Architektur, Begegnungsräume (für junge und ältere Menschen beispielsweise) bis hin zu Projekten aus den Bereichen Gesundheit und Vorsorge, Forschung, Politik, Medien und Werbung.

    Gefragt sind Projekte, die zur Chancengleichheit in einem der Bereiche Frau und Mann, Behinderung, Migration und Integration, soziale Benachteiligung, Alter und sexuelle Orientierung beitragen. Bewerben können sich Betriebe, Organisationen, private Initiativen oder Einzelpersonen. Das Gewinnerprojekt erhält einen Barpreis von 20'000 Franken sowie den Wanderpreis "Chancengleichheit". Zweit- und Drittplazierte werden mit 3'000 Franken und 2'000 Franken prämiert.

    Projektideen

    Sensibilisiert Ihr Projekt für Chancengleichheitsfragen? Schaffen Sie Netzwerke für Frauen oder kämpfen gegen Frauenhandel, Zwangsprostitution, Gewalt? Bieten Sie ausserhäusliche Kinderbetreuung für Randzeiten oder Mittagstische an? Planen Sie eine Ausstellung zum Thema Asyl? Möchten Sie eine Talentbörse gründen? Engagieren Sie sich für Chancengleichheit bei der Berufswahl von Migrantinnen und Migranten? Planen Sie ein Projekt, das zur Enttabuisierung der Homosexualität in Liechtenstein beiträgt?

    Oder wollten Sie etwas davon schon immer tun? Jetzt haben Sie die Möglichkeit, mit Hilfe des Preisgeldes ein Projekt zu realisieren. Das Projekt muss in der Planung so weit sein, dass es spätestens mit Hilfe des Preisgeldes umgesetzt werden kann. Die Jury wünscht sich nachhaltige Chancengleichheitsprojekte aus einem der oben genannten Bereiche.

    Neugierig?

    Der Preis wird derzeit ausgeschrieben, Anmeldeschluss ist der 1. Februar 2008. Für die Abgabe von Informationsunterlagen und für die Beantwortung von Fragen steht die Stabsstelle für Chancengleichheit, Äulestrasse 51, Vaduz (Telefon: 236 60 60 / e-mail: info@scg.llv.li) gerne zur Verfügung.

Kontakt:
Stabsstelle für Chancengleichheit
Bernadette Kubik-Risch, Leiterin
Tel.: +423 236 60 60



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: