Fürstentum Liechtenstein

pafl: Bewusst(er)leben: Gesunde Ernährung im Alter kommt an

    Vaduz (ots) - Das Ernährungsverhalten hat grossen Einfluss auf die Gesundheit und die Lebensqualität. Es gibt keine Ernährung, die das Altwerden verhindert. Richtig essen und trinken ist im Alter noch wichtiger für das Gesundbleiben als in früheren Jahren. Im Rahmen der Gesundheitsförderungskampagne "bewusst(er)leben" führte das Amt für Gesundheit in den Gemeinden Eschen, Schaan, Triesen und Balzers vier Vorträge zum Thema "Gesunde Ernährung im Alter" durch. Regierungsrat Martin Meyer zeigte sich über die positiven Rückmeldungen der rund 100 Personen erfreut: "Die Ernährung ist Grundlage für das körperliche Wohlbefinden und die Lebensqualität. Sie hat grossen Einfluss auf unsere Gesundheit."

    Die beiden Referentinnen Michaela Almberger und Edith Maier gaben den interessierten Zuhörer und Zuhörerinnen viele Tipps und Informationen mit auf den Weg, damit gesunde Ernährung auch im Alltag einfach umzusetzen ist.

    Nichts ist verboten - die Lebensmittelpyramide zeigt es

    Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit können entscheidend durch die Ernährung beeinflusst werden. Dabei gilt: je abwechslungsreicher, desto besser! Die Ernährungspyramide zeigt anschaulich, wie das geht: Alles ist erlaubt, aber es kommt auf die Menge und das richtige Verhältnis an. Es muss auf kein Lebensmittel verzichtet werden, solange die Verzehrmengen im richtigen Verhältnis zueinander stehen und die Energiebilanz ausgeglichen ist. Zur Erhaltung eines gesunden Körpergewichts ist es wichtig, sich täglich eine halbe Stunde zu bewegen.

    Regierungsrat Martin Meyer betont noch einmal die Wichtigkeit des richtigen Ernährungsverhaltes: "Wer richtig isst, hat auch im Alter mehr Spass am Leben, weil er gesünder und leistungsfähiger bleibt. Denn Herz und Augen 'essen mit'."

    Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweiss bleibt

    Wenn der Organismus altert, stellen sich einige Veränderungen im Körper ein. Die Körperzellen sind weniger aktiv und verbrauchen weniger Energie. Der Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweiss bleibt jedoch unverändert. "Das heisst, dass wir im Alter energieärmer, aber trotzdem nährstoffreich essen und genügend Wasser trinken sollten", so Kathrin Ospelt vom Amt für Gesundheit.

    Gemüse und Obst: fünfmal täglich

    Gemüse und Obst bilden die Basis einer ausgewogenen Ernährung. Sie enthalten reichlich Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und die so genannten bioaktiven Substanzen, die optimal für unsere Gesundheit sind und richtig fit halten. Pro Tag essen wir deshalb vorzugsweise mindestens dreimal Gemüse, davon einmal roh, und zweimal Früchte, wobei eine Portion durch einen Gemüse- oder Fruchtsaft ersetzt werden kann. Mit der Auswahl von Gemüse unterschiedlicher Farben (zum Beispiel gelbe Peperoni, Karotten, Kohlrabi, Fenchel, Tomaten oder Auberginen etc.) wird eine Vielfalt sekundärer Pflanzenstoffe aufgenommen. Saisonales, frisches Obst und Gemüse enthält die meisten Nährstoffe.

    Viel und richtig trinken

    Richtiges Trinken fördert die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Der Körper benötigt 1,5 bis 2 Liter pro Tag. Wasser und ungezuckerte Getränke sind die besten Durstlöscher. Alkoholische Getränke (mit Vorteil nur im Rahmen von Mahlzeiten aufnehmen) und koffeinhaltige Getränke sollen nur in kleinen Mengen genossen werden.

    "Gesundes Essen soll natürlich Genuss und Freude bereiten; dies gelingt am besten in Gesellschaft. Achten Sie darauf, dass am Tisch gegessen wird, nicht vor dem Fernseher. Denn Essen sollte man bewusst geniessen, am besten fünfmal über den Tag verteilt. Die Empfehlungen müssen nicht jeden Tag, sondern sollen langfristig eingehalten werden", so Kathrin Ospelt vom Amt für Gesundheit.

Kontakt:
Markus Amann
Mitarbeiter der Regierung
Tel.: +423 236 63 06



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: