Fürstentum Liechtenstein

pafl: "Es war für uns eine tolle Erfahrung"

Vaduz (ots) - Erfolgreicher Abschluss des Lehrlingsaustauschs "xchange" 2007 in Ravensburg, Deutschland. Rund 100 junge Menschen waren für vier Wochen in Ausbildungsbetrieben im benachbarten Ausland. "Es wird bestimmt niemand bereuen, wenn er einmal über die Grenze schaut", sagte Ravensburgs Oberbürgermeister Hermann Vogler anlässlich der Zertifikatsverleihung an Auszubildende im Ravensburger Schwörsaal. Rund 100 junge Menschen aus den verschiedensten Ausbildungsbereichen hatten im Rahmen von "xchange" für vier Wochen ihren Ausbildungsbetrieb getauscht, um in Firmen im benachbarten Ausland zu arbeiten. "Es war für uns eine tolle Erfahrung", waren sie sich einig. An dem Lehrlingsaustausch "xchange" beteiligen sich die Schweizer Kantone Appenzell-Ausserrhoden und Appenzell-Innerrhoden, Graubünden, Schaffhausen, St. Gallen, Thurgau, Tessin und Zürich, die deutschen Länder Baden-Württemberg und Bayern, Italien mit der Lombardei und Südtirol, Österreich mit Salzburg, Tirol und Vorarlberg und das Fürstentum Liechtenstein. Träger der Aktion sind die Internationale Bodenseekonferenz (IBK) und die Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (ArgeAlp). Finanziert wird das Projekt über Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. An "xchange" teilnehmen können Auszubildende in allen anerkannten Ausbildungsberufen, die ihr erstes Lehrjahr abgeschlossen haben. Der Lehrlingsaustausch ist eine tolle Aktion, Berührungsängste zu verlieren und sich gegenseitig kennen zu lernen. "xchange" bedeutet für die teilnehmenden Länder auch einen volkswirtschaftlichen Gewinn. Die Auszubildenden lernen Innovatives kennen, bringen neue Ideen mit nach Hause oder tragen diese in die Austauschbetriebe hinein. Solch ein tragendes und funktionierendes Netzwerk kann nur von engagierten Menschen gemacht werden. Unter den Austausch-Lehrlingen aus Liechtenstein waren: - ein Informatiker der Firma OC Oerlikon Balzers AG - fünf Fachangestellte Gesundheit der LAK, Stiftung Liechtensteinische Alters- und Krankenhilfe Unter den Austausch-Betrieben in Liechtenstein waren: - Hochschule Liechtenstein - Aufnahme eines Informatiklernenden - LAK, Stiftung Liechtensteinische Alters- und Krankenhilfe - Aufnahme von vier Fachangestellten Gesundheit und zwei Lernenden Kaufmann/Kauffrau - OC Oerlikon Balzers AG - Aufnahme eines Polymechaniker-Lernenden und einer Kauffrau Vom Amt für Berufsbildung und Berufsberatung begleiteten Werner Kranz, Amtsleiter, sowie Carmen Felah-Walser die Berufsbildner/innen und Austauschkandidaten/innen nach Ravensburg zur Zertifikatsverleihung. An dieser Stelle gratuliert das Amt für Berufsbildung und Berufsberatung allen Beteiligten zur erfolgreichen Teilnahme. "xchange lebt - und es lebt durch Sie!" Weitere Infos zu "xchange" sind im Internet unter www.xchange-info.net abrufbar. Kontakt: Amt für Berufsbildung und Berufsberaten Silvia Risch Tel.: +423 236 72 14

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: