Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein unterstützt UNO-Hochkommissariat für Menschenrechte

Vaduz (ots) - Vaduz, 6. November (pafl) - Die Regierung hat beschlossen, die Aktivitäten des UNO-Hochkommissariats für Menschenrechte (OHCHR) mit einem freiwilligen Beitrag von 90'000 Franken zu unterstützen. Das von der kanadischen Hochkommissarin Louise Arbour geleitete Büro ist die zentrale Koordinationsstelle für die Förderung der Menschenrechte im System der Vereinten Nationen. Ziel der Arbeit des OHCHR ist es, Menschenrechtsverletzungen vorzubeugen, den Schutz der Menschenrechte zu fördern und die internationale Zusammenarbeit auf diesem Gebiet zu erleichtern. Das OHCHR ist zudem federführend bei den Bemühungen, eine Menschenrechtsperspektive in sämtliche Aktivitäten der Vereinten Nationen zu integrieren sowie bestehende Mechanismen zum Schutz der Menschenrechte zu reformieren. Neben dem Hauptquartier in Genf unterhält das OHCHR auch Länder- und Regionalbüros in aller Welt. Zur Durchführung seiner zahlreichen Aktivitäten ist es auf freiwillige Beiträge angewiesen. Liechtenstein leistet schon seit Jahren regelmässige Unterstützung für das OHCHR, was Ausdruck der Wertschätzung ist, die Liechtenstein dieser Organisation, welche auf einem für Liechtenstein prioritären aussenpolitischen Bereich äusserst wertvolle Arbeit leistet, entgegen bringt. Mit dem diesjährigen freiwilligen Beitrag an das Hochkommissariat für Menschenrechte setzt die Regierung ihr Engagement für den Schutz der Menschenrechte in Kooperation mit einem bewährten Partner fort. Kontakt: Amt für Auswärtige Angelegenheiten Christine Lingg Tel.: +423/236 60 65

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: